Zahl der Einsätze hat sich halbiert

Lichtenfelser Feuerwehren ziehen Bilanz – 171 Aktive in acht Orten

Ausgezeichnet: Die Geehrten der Lichtenfelser Feuerwehren mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese, Bürgermeister Henning Scheele und Stadtbrandinspektor Klaus Debus.
+
Ausgezeichnet: Die Geehrten der Lichtenfelser Feuerwehren mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese, Bürgermeister Henning Scheele und Stadtbrandinspektor Klaus Debus.

Die Feuerwehren in Lichtenfels ziehen Bilanz: Die Ausbildung musste 2020 heruntergefahren werden, die Zahl der Einsätze hat sich halbiert.

Lichtenfels-Goddelsheim – Doch es gibt jetzt wieder eine gemeinsame Versammlung – wenn auch einige Monate später als geplant. Und alle blicken hoffnungsvoll in die Zukunft.

Stadtbrandinspektor Klaus Debus hieß die 76 anwesenden Kameradinnen und Kameraden in der Mehrzweckhalle in Goddelsheim herzlich willkommen und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Ein besonderer Gruß galt den Kameraden der Partner-Feuerwehr aus Berka-Tannroda in Thüringen. Und es folgte ein Aufruf, für die Kameraden der Feuerwehr in Schuld im Katastrophengebiet an der Ahr zu sammeln.

Bürgermeister Henning Scheele freute sich darüber, wieder in Präsenz zusammenzukommen. Er dankte den Feuerwehren für ihren Einsatz, vor allem für die Ausdauer und das Engagement in den Monaten des Lockdowns, das Feuerwehrwesen weiter mit Leben zu erfüllen. Im städtischen Haushalt ständen wie auch in der Vergangenheit Mittel für eine gute Ausstattung der Wehren zur Verfügung. Dieses Jahr seien 175 000 Euro an Aufwendungen für den Brandschutz und 100 000 Euro für Investitionen eingestellt.

In seinem Jahresbericht stellte Stadtbrandinspektor Debus fest, dass sich mit 27 Einsätzen die Anzahl gegenüber dem Vorjahr halbiert habe. Das liege sowohl an der Zahl der Alarmierungen, als auch am Wegfall der Brandsicherungsdienste wegen des Ausfalls sämtlicher Veranstaltungen. 19 Lehrgänge seien immerhin in dieser Zeit absolviert worden. In den acht Ortsteilfeuerwehren leisteten 171 Kameradinnen und Kameraden ihren freiwilligen Dienst. Die Feuerwehrhäuser in Sachsenberg und Immighausen seien umgebaut worden, die Umbauten in Dalwigksthal und Münden ständen bevor.

Verdiente Feuerwehrkameraden ausgezeichnet

Im Rahmen der Versammlung wurden zahlreiche Kameradinnen und Kameraden für ihr langjähriges Engagement geehrt.

10 Jahre aktiver Feuerwehrdienst: Jens Geisler, Felix Kupjetz, Roland Beierlein und Alexandra Paul. Für 20 Jahre: Martin Kelling und Alexander Peter.
Für 30 Jahre: Bernd Huneck, Heiko Kesting, Michael Specht und Meik Valentin.
Für 40 Jahre: Heinz-Jürgen Beisenherz, Rainer Huneck und Christian Wilke.
Silbernes Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25 Jahre aktiven Dienst: Klaus Truss, Michael Vesper, Peter Bochon, Daniel Vogel und Rudi Wirwahn.
Goldenes Brandschutzehrenzeichen am Bande für 40 Jahre aktiven Dienst: Dirk Trachte, Torsten Ewe, Rainer Huneck und Christian Wilke.
Silberne Ehrennadel des BFV Kurhessen-Waldeck: Christian Wilke.
Bronzene Ehrennadel des BFV Kurhessen-Waldeck: Peter Bochon.

Debus informierte zudem über die Planungen zur Beschaffung von Fahrzeugen und mahnte, die Atemschutzlehrgänge zu besuchen. Er bedankte sich bei der Stadt Lichtenfels für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Stadtjugendfeuerwehrwartin Alexandra Paul berichtete von den Jugendwehren, die 2020 auch mit reduziertem Programm unterwegs waren. Weihnachtsbäume habe man noch einsammeln können und vereinzelt hätten während der Lockerungen Theoriestunden und Übungsabende stattgefunden. Sie dankte allen Jugendlichen für ihren Einsatz und ihre eingebrachte Zeit.

Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese überbrachte die Grüße des Landrats und der Kreisgremien. Die Feuerwehr sei das Rückgrat der Gesellschaft, vor allem im ländlichen Raum. Deshalb hoffe er, dass die fehlende Kameradschaft des vergangenen Jahres nun beendet sei. Er versprach die Unterstützung des Landkreises bei der Ausstattung und Ausbildung.

Ein Vertreter der Partnerfeuerwehr aus Berka-Tannroda bedankte sich für die Unterstützung der Lichtenfelser Kameraden bei einem Trauerfall. Von Hans Peter Osterhold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.