„Hervorragendes Engagement“

Lichtenfelser Firma Bangert Engeneering & Datentechnik erhält Zertifikat für Nachwuchsförderung

Ausgezeichnet: Geschäftsführer Harald Bangert (rechts) freut sich über das Zertifikat für Nachwuchsförderung, das (von links) Tanja Filipp-Schultze vom Arbeitgeberservice und Bernd Wilke, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit, überreicht haben. Es freuen sich mit Azubi Ludwig Deminenko, Ausbilder Lars Pfennig und Azubi Florian Engelbracht.
+
Ausgezeichnet: Geschäftsführer Harald Bangert (rechts) freut sich über das Zertifikat für Nachwuchsförderung, das (von links) Tanja Filipp-Schultze vom Arbeitgeberservice und Bernd Wilke, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit, überreicht haben. Es freuen sich mit Azubi Ludwig Deminenko, Ausbilder Lars Pfennig und Azubi Florian Engelbracht.

Lob für „hervorragendes Engagement in der Ausbildung“: Firma Bangert Engineering & Datentechnik aus Goddelsheim ist von der Agentur für Arbeit mit dem „Zertifikat für Nachwuchsförderung“ ausgezeichnet worden.

Lichtenfels-Goddelsheim – Am Donnerstag überreichte Bernd Wilke, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit, die Auszeichnung an Geschäftsführer Harald Bangert.

„Sie bilden nicht nur aus, sondern ermöglichen Jugendlichen und Studenten auch immer wieder Einblicke in IT-Berufe durch Praktika – auch während der Corona-Pandemie. Sie bieten dem Nachwuchs ein rundes Paket“, würdigte Bernd Wilke das Engagement des Goddelsheimers.

Die ganze Bandbreite der Informationstechnik (IT) für die Privatperson bis zum Unternehmen bietet die Firma, die Harald Bangert 1997 gegründet hat. Servertechnik, Softwareentwicklung, IT-Sicherheit, Videoüberwachung sowie der Vertrieb von Hard- und Software gehören zum Portfolio, und in alle Bereiche dürfen Praktikanten schnuppern, erklärt Systemadministrator und Ausbilder Lars Pfennig. „Wir haben immer Schulpraktikanten da, sobald es zeitlich möglich ist. Und wir bieten ihnen den kompletten Einblick in IT-Hard- und -Software, auch während der Coronakrise“.

Zum aktuell zwölfköpfigen Team gehören zwei Auszubildende, eine weitere Auszubildende und ein dualer Student kommen im August hinzu. Während derzeit im Landkreis Waldeck-Frankenberg noch rund 350 Ausbildungsstellen frei sind, hat Harald Bangert keine Schwierigkeiten, Lehrstellen zu besetzen. Die Praktika für Schüler und Studenten hätten auch für ihn Vorteile, er bekäme gute Bewerbungen, rund die Hälfte davon vermittelt durch die Agentur für Arbeit. „Wir wollen Orientierung geben, profitieren aber auch selbst von der Möglichkeit, junge Leute kennenzulernen. Wer einen guten Eindruck gemacht und wem es hier gut gefallen hat, der kann auch gerne wiederkommen. Wir stellen auch schon Mal auf Vorrat ein“, erklärt Bangert.

Azubi Florian Engelbracht hat nach einer abgebrochenen IT-Ausbildung und Selbstständigkeit in der Veranstaltungstechnik während Corona entschieden, nochmal einen Anlauf zu nehmen, um mit einem richtigen Abschluss mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. „Ich bin hier sehr zufrieden, kann mich hier voll einbringen.“ Lob kommt auch von Azubi Ludwig Deminenko. Nach drei Jahren Informatik-Studium suchte er nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie mehr Praxis, die er bei Bangert Engineering & Datentechnik fand. „Jetzt sammele ich viel Erfahrung, habe mehr Kundennähe und kann mein Wissen aus dem Studium einbringen“. Zusammen mit Ausbilder Lars Pfennig haben sie im Frühjahr auch Lehrerinnen und Lehrer der Alten Landesschule in Korbach ehrenamtlich in die praktische IT-Welt rund ums Homeschooling eingeführt, im Herbst soll die zweite Lehreinheit folgen.

Bislang noch hauptberuflich bei EON in Essen tätig, wird sich Geschäftsführer Harald Bangert ab Oktober seiner Firma ganz widmen. Den Betrieb, der rund 800 Kunden betreue, werde er auch räumlich erweitern, der Kurs stehe „weiter auf einem soliden Wachstum. Jeder macht und braucht mehr IT“, sagt Bangert.

Info: Generell gibt es noch viele freie Ausbildungsplätze in vielen Branchen für das aktuelle Jahr. Interessierte können sich bei der Berufsberatung der Korbacher Arbeitsagentur melden, Tel. 05631/957-158. Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.