1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Vöhlerin Lio Smith: In der Auswahl für den Songcontest, jetzt ein Plattenvertrag

Erstellt:

Von: Julia Janzen

Kommentare

Eine junge Frau auf einer Straße
Hat jetzt einen Plattenvertrag in der Tasche: Larissa Schmid, die als Lio Smith Musik macht. © Felix Kayser

Sie ist einen Schritt näher an ihr Ziel gekommen, als Musikerin zu arbeiten: Larissa Schmid aus Harbshausen hat es nicht nur unter die letzten 15 bei der deutschen Vorauswahl zum Eurovision-Songcontest 2022 geschafft. Die 30-Jährige, die in Berlin lebt, hat jetzt auch einen Plattenvertrag unterschrieben.

Vöhl/Berlin - „Das ist ein Riesenschritt für mich“, freut sich Schmid, die unter ihrem Künstlernamen Lio Smith in der Musikwelt unterwegs ist. Noch vor etwas mehr als zwei Jahren hatte sie in Eigenregie das Lied „Hide and seek“ veröffentlicht, dazu auch selbst ein Video produziert. „Durch diesen Song ist ein Label aufmerksam geworden“, erzählt sie. „WEFOUR/IP Music“ heißt das und Chef Ingo Po-litz hat Jahrzehnte Erfahrung im Musikgeschäft und viele Erfolge vorzuweisen: Von Glasperlenspiel und Joris über Bell Book and Candle bis hin zu ClockClock. Jetzt gehört auch Lio Smith dazu.

Mit Produzent Lukas Schaaf hat sie in den vergangenen Monaten an neuen Songs gearbeitet. Beim Komponieren habe sie freie Hand gehabt, erzählt die Singer-Songwriterin. Das sei ihr wichtig gewesen, denn sie will authentisch bleiben und klingen. Lukas Schaaf habe sie dabei unterstützt, es habe intensive Gespräche gegeben. Jetzt ist ihr erstes Album „in der Endphase“, sagt sie. Zwölf Titel enthält es und der erste wird noch in diesem Jahr veröffentlicht. Nach und nach sollen die weiteren Songs dann folgen. Zu hören gibt es die Lieder auf allen Musikplattformen.

Auch im Radio könnte bald eines ihrer Lieder laufen. Ein Radiopromoter ist auf die gebürtige Harbshäuserin aufmerksam geworden und wird sich alle ihre Titel anhören, „um den mit dem meisten Radiopotenzial auszusuchen“, erklärt sie. Für dieses Lied will er sich dann bei den unterschiedlichsten Radiosendern starkmachen.

Neue Lieder entstehen bei Reisen um die Welt

Ein „großes Kompliment“ an ihre Musik sei es bereits gewesen, dass sie weit gekommen ist bei der deutschen Vorauswahl für den Eurovision Songcontest 2022. Mehr als 900 Bewerber gab es und Larissa Schmid schaffte es unter die letzten 15. Aufgrund von Corona habe es zwar keine Präsenzveranstaltungen gegeben, Nervenkitzel gab es dennoch. Per Telefon sei sie immer informiert worden, wenn sie es wieder eine Runde weiter geschafft hatte. „Am Ende hat es nicht sein sollen“, sagt die 30-Jährige. Doch die Enttäuschung habe nur kurz angehalten – und daraus ist schließlich ein neues Lied entstanden.

Stichwort Songwriting: Neue Titel entstehen oft bei Schmids „Inspirationsreisen“. Sie pendelt nicht nur in ihrem Hauptberuf als Kindermädchen zwischen Berlin, New York und Los Angeles, sondern reist auch privat gern. Im Frühjahr war sie in Asien, bereiste Bali und Singapur und wurde in Thailand von Corona erwischt, bevor es weiter ging nach San Francisco in den USA.

Ihr Vater ist Amerikaner, längst singt sie nur noch Englisch. Bei einem kleinen Auftritt in der kalifornischen Metropole hatte sie einen „magischen Musik-Moment“, wie sie es nennt. „Das war wahnsinnig cool“.

Doch für Auftritte muss sie nicht bis ans Ende der Welt reisen. Beim Korbacher Altstadt-Kulturfest stand sie auch auf der Bühne und das zum ersten Mal mit ihren eigenen Liedern, sagt sie. „Es war ein sonniger Tag, die Leute hatten Spaß und es wurde getanzt.“ Für die Musikerin ein voller Erfolg.

Zwischen der Arbeit, den Reisen und der Musik blieb noch Zeit, in einem Berliner Musikstudio das Produzieren zu lernen und mit anderen Künstlern zu arbeiten. „Es bleibt spannend“, sagt sie und lacht. Infos über sie gibt’s auf ihrem Instagram-Account. jj

Auch interessant

Kommentare