1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Literarischer Frühling in Waldeck-Frankenberg: Iris Berben kommt zur Eröffnung

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Iris Berben
Die Schauspielerin Iris Berben wird am 2. April zusammen mit Mario Adorf den Literarischen Frühling in Waldeck-Frankenberg eröffnen. © Christoph Soeder/dpa

Der Literarische Frühling in Waldeck-Frankenberg wird in diesem Jahr von zwei der bekanntesten und wohl auch beliebtesten Schauspieler in Deutschland eröffnet: Iris Berben und Mario Adorf.

Waldeck-Frankenberg - Die beiden Fernseh-Stars treffen sich am Samstag, 2. April, um 19 Uhr im Rittersaal von Schloss Waldeck zu einem Gespräch über „große Literatur und starke Charaktere“, das der bekannte Fernsehjournalist Denis Scheck moderieren wird. Es geht dabei um die Verfilmung literarischer Stoffe und die Verkörperung bekannter Figuren aus Romanen wie „Buddenbrooks“ oder „Die Blechtrommel“, teilten die Veranstalter in einer Presseankündigung mit.

„Ab sofort sind Karten erhältlich für dieses einmalige Event“, teilte Festivalleiterin Christiane Kohl mit. „Wir freuen uns sehr, dass zwei ganz Große der deutschen Film- und Fernsehwelt sich bei uns ein Stelldichein geben, um einmal ganz anders über Literatur zu reden.“

Ob es um große Romane gehe oder um historische Figuren wie Cosima Wagner und Karl Marx, „Literatur und Geschichte leben in Filmen fort“, erklärte Christiane Kohl weiter. „Gerade Iris Berben und Mario Adorf haben kräftig dabei mitgewirkt, indem sie immer wieder starke Charaktere verkörperten, die dem Zuschauer durch ihre darstellende Kunst nahegebracht werden.“

Schirmherr des Festivals: Auch in diesem Jahr ist der Schauspieler Mario Adorf wieder Gast beim Literarischen Frühling, wie hier bei seinem Auftritt in einem der vorausgegangen Festivals in Metzens Kuhstall in Ellershausen.
Schirmherr des Festivals: Auch in diesem Jahr ist der Schauspieler Mario Adorf wieder Gast beim Literarischen Frühling, wie hier bei seinem Auftritt in einem der vorausgegangen Festivals in Metzens Kuhstall in Ellershausen. © Katharina Jaeger

Der Literarische Frühling findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Drei Hotels aus Waldeck-Frankenberg – „Die Sonne“ Frankenberg, das Schloss Waldeck und das Landhaus Bärenmühle in Ellershausen – hatten das Festival 2012 gegründet. Sie werden unterstützt von knapp zwei Dutzend Firmen und Institutionen aus der Region.

Auch die Ukraine wird ein Thema sein

Wie die Veranstalter mitteilten, sei die Resonanz des Publikums auch in diesem Jahr wieder sehr stark, obwohl die Festlegung der Termine wegen der Corona-Pandemie nur mit großer Verzögerung erfolgen konnte. Auch für andere Veranstaltungen sind noch Karten erhältlich, so beispielsweise für die politische Debatte zwischen dem FDP-Ehrenvorsitzenden Hermann Otto Solms und dem bekannten Journalisten Hans-Ulrich Jörges am Montag, 4. April, ab 19 Uhr in der Kulturhalle Frankenberg. „Durch die aktuelle Entwicklung in der Ukraine ist diese Veranstaltung brandaktuell geworden“, erklärte Festivalleiterin Kohl.

Das gelte auch auf das Lese-Dinner mit Katerina Poladjan und ihrem hochgelobten neuen Roman „Zukunftsmusik“ am Freitag, 8. April, ab 19 Uhr in Metzen Altem Kuhstall in Ellershausen. „Katerina Poladjan beschreibt in ihrem Roman eine Zeit des Aufbruchs in der alten Sowjet-Union“, erklärte Kohl. „Gerade erleben wir, wie Russlands Präsident Wladimir Putin versucht, den Aufbruchs- und Freiheitswillen der Menschen in Blut zu ersticken.“

Zu den weiteren Gästen des Literarischen Frühlings zählen unter anderem der Orientalist und Autor Navid Kermani, der Schauspieler Edgar Selge sowie die Autoren Wolfgang Büscher, Friedrich Christian Delius, Irene Dische, Julia Franck, Thomas Hettche und Denis Scheck.

Programm, Karten und Newsletter

Das komplette Programm des Literarischen Frühlings ist auf der Webseite literarischer-fruehling.de zu finden. Dort können auch Tickets gebucht werden. Informations-Flyer des Festivals und Karten für Veranstaltungen sind bei den veranstaltenden Hotels sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Wer aktuell über die Programmplanung und mögliche Veränderungen informiert werden will, kann sich per E-Mail an kontakt@literarischer-fruehling.de kostenlos für den Bezug eines Newsletters anmelden. Dorthin sind auch Anfragen zu richten.

Auch interessant

Kommentare