Liegewiesen am Twistesee abgesperrt

Polizei-Bilanz: Ruhiger 1. Mai in Waldeck-Frankenberg

Zwei uniformierte Polizeibeamte stehen vor diversen Verbotsschildern am Twistestaudamm.
+
1. Mai am Twistesee: Polizei und Ordnungsamt wachten am Staudamm darüber, dass die verschärften Corona-Regeln eingehalten wurden. Pro Haushalt darf nur eine weitere Person getroffen und zum Wandern eingeladen werden.

Völlig friedlich und unter Einhaltung der Corona-Regeln ist der Maifeiertag in ganz Waldeck-Frankenberg verlaufen.

Waldeck-Frankenberg - Landrat Dr. Reinhard Kubat und der Erste Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese hatten die Bevölkerung im Landkreis im Vorfeld des Feiertags am 1. Mai dazu aufgerufen, die Corona-Regeln einzuhalten. Die Bilanz der Polizei belegt, dass die Menschen in Waldeck-Frankenberg diesem Appell gefolgt sind.

Nicht nur am Twistesee verhielten sich die Ausflügler am Samstag vorbildlich. Auch am Edersees gab es keine besonderen Vorkommnisse. Alles sei ruhig gewesen, dazu habe vermutlich auch das Wetter beigetragen, berichtete die Polizei in Bad Wildungen am Sonntag.

Im Bereich der Polizeistation in Korbach wurden ebenfalls keine Auffälligkeiten registriert, es sei alles ruhig gewesen, war am Sonntag auch dort die Antwort auf die Anfrage der WLZ. Die Polizei im Raum Frankenberg brauchte am Feiertag auch nicht wegen der Bildung von Menschenmengen einzugreifen.

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren am Twistesee

Nachdem das städtische Ordnungsamt am Twistesee die Liegewiesen am Strandbad und an der sogenannten Chaotenwiese mit Flatterband abgesperrt hatte, verspürte niemand mehr Lust, in größeren Gruppen dorthin zu ziehen. Schließlich waren Kontrollen der Corona-Beschränkungen nicht nur angekündigt worden.

Polizei und Ordnungsamt waren auch mit zwei uniformierten Beamten am Staudamm präsent, um die Einhaltung der Zugangsregeln zu überwachen. Die kühlen Temperaturen taten ein Übriges, um die sonst üblichen Wandergruppen fernzuhalten. 

1. Mai am Twistesee: Das Ordnungsamt hatte auch die Liegewiese am Strandband mit Flatterband abgesperrt.

Am Ende des Tages stellte die Polizei zufrieden fest: „Die Besucher haben sich vorbildlich an die neuen Regeln gehalten.“ Es waren überwiegend nur Paare oder Familien unterwegs. Die Abstände wurden eingehalten. Auch einige Fahrradfahrer genossen die frische Luft am 1. Mai. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.