Masern an Marburger Schule: Noch keine endgültige Entwarnung

Marburg. Rund einen Monat nach den ersten Masern-Fällen an einer Marburger Schule hoffen die Behörden, dass die Krankheitswelle allmählich überstanden ist.

„Es gibt noch keine endgültige Entwarnung“, sagte aber ein Sprecher des Kreises Marburg-Biedenkopf. Die könne es erst Mitte Juli geben, wenn keine weiteren Fälle mehr auftreten.

Bislang gab es nach Angaben der Behörde 24 Erkrankte unter Schülern sowie Geschwisterkindern. Es habe dank gemeinsamer Anstrengungen keine Ansteckungen über die Familien hinausgegeben, sagte der Sprecher.

Um eine Ausbreitung der hochansteckenden Krankheit zu verhindern, hatten zwischenzeitlich Ungeimpfte die Schule nicht betreten dürfen. (nh/jun)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.