Matthias Acker zieht Bewerbung um Oberbürgermeisteramt zurück

+

Marburg. Neue Turbulenzen für die Marburger Sozialdemokraten: Kandidat Matthias Acker zieht seine Bewerbung um das Oberbürgermeisteramt zurück.

Matthias Acker

Nach Oberbürgermeister Egon Vaupel, der für Ende 2015 seinen vorzeitigen Rücktritt angekündigt hatte, wirft nun auch der als sein Nachfolger geplante Kandidat Matthias Ackervorzeitig das Handtuch.

Wie SPD-Stadtverbandsvorsitzende Monika Biebusch mitteilte, zieht Acker seine Kandidatur für die Oberbürgermeisterwahl aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Durch den Stress im Wahlkampf habe er so massive Herz-Kreislauf-Probleme erlitten, dass er sich zu diesem Schritt habe entscheiden müssen, schrieb der 52-Jährige. „Es stimmt mich traurig“, sagte Biebusch dazu: „Wir wünschen Matthias, dass er schnellstmöglich wieder gesund wird.“

Die SPD wird nun noch in dieser Woche eine Vorstandssitzung einberufen. Jetzt gelte es, einen neuen starken Kandidaten oder Kandidatin zu finden. Allerdings kam der Rückzug auch für die SPD überraschend. Der Rücktritt habe sich erst am Wochenende abgezeichnet, sagte Biebusch.

(zgc)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.