Korbacher Sängerin

Mit „Aufgewacht“ am Start: Sängerin Caro Best aus Korbach bringt ihr erstes eigenes Lied heraus

Caro Best hat ihr erstes eigenes Lied herausgebracht. „Aufgewacht“ heißt der Titel.
+
Caro Best hat ihr erstes eigenes Lied herausgebracht. „Aufgewacht“ heißt der Titel.

Seit 16 Jahren ist Caro Best aus Korbach erfolgreich auf unzähligen Konzerten unterwegs, trägt meist gecoverte Songs vor – doch jetzt ist ihr erstes eigenes Lied am Start.

Korbach – „Aufgewacht“ ist schon vor elf Jahren entstanden. Sowohl Text wie auch Melodie stammen aus der Feder von Caro. „Ich schreibe immer mal wieder Songs für mich zuhause“, sagt die Korbacherin. Aber meist blieben diese dann irgendwo liegen. Da sie aktuell mehr Zeit hat – wie viele andere Künstler auch – hat sich die Sängerin des Titels wieder angenommen.

„Aufgewacht“ ist ein Disco-Fox-Schlager und es geht selbstverständlich um die Liebe. Irgendjemand „tanzt sich in ihr Herz hinein“, irgendwo in einer Disco. Offenbar beruht der Eindruck nicht auf Gegenseitigkeit, und die Erzählerin ist schneller aufgewacht, als ihr lieb ist. Produziert wurde der Song von „Fiesta Records“ bei „Mix Down Music“ in Köln und ist ab sofort über die gängigen Streamingdienste zu erwerben.

Caro Best tritt alleine oder mit der Band „The Tequillas“ in jüngster Vergangenheit verstärkt auf großen Volksfesten auf. Zu ihrem Repertoire gehören vor allem Stimmungs-Partymusik und Schlager. Aber Caro liebt auch Rock- und Popsongs und hat mittlerweile eine große Auswahl an internationalen und aktuellen Songs im Angebot. (Hans Peter Osterhold)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.