Mitarbeiter der Stadt Frankenau verstärken die Feuerwehr

Feuerwehrauto besichtigt: Der Wehrführerausschuss und der Magistrat der Stadt Frankenau am alten Fahrzeug LF16, das durch ein neueres ersetzt werden soll.

Frankenau. Bis zu neun Mitarbeiter von Rathaus und Bauhof der Stadt Frankenau werden in Kürze die Frankenauer Feuerwehr unterstützen. Damit soll die Zahl der Kräfte erhöht werden, die tagsüber einsatzbereit sind - also dann, wenn viele Berufspendler sich außerhalb der Gemeinde befinden.

Diese Information war eines der Themen bei der Tagung des Wehrführerausschusses und Magistrats.Dabei wurden noch weitere Themen.

Der Frankenauer Wehrführer Andreas Ernst, sein Stellvertreter Andre Hesselbein sowie der Gerätewart Jens Röhling führten das 29 Jahre alte Feuerwehrfahrzeug LF 16 vor. Für das in die Jahre gekommene Fahrzeug soll es 2015 einen Ersatz geben.

In der Diskussion haben die Frankenauer Feuerwehrvertreter den Auftrag erhalten, bei der Suche nach dem geeigneten Ersatzfahrzeug den Typ und die Ausstattung mit der schon bestehenden Ausstattung der Stadtteilwehren abzustimmen.

Dadurch soll auf eine gute und breite Ausstattung im gesamten Stadtgebiet abgezielt und fehlende oder doppelte Gerätschaften sollen dabei vermieden werden. Die Stadt wird dafür zwischen 200 000 bis 300 000 Euro im Etat 2015 bereit stellen müssen.(nh/mab)

Was der Wehrausschuss und der Magistrat für die Zukunft der Feuerwehren unternehmen wollen und was sie zum Thema Wasserversorgung sagen, das lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.