Mitarbeiter verhindern Großbrand bei Ante

Somplar. Durch beherztes Handeln haben Mitarbeiter der Firma Ante-Holz am frühen Montagmorgen offenbar einen größeren Brand in dem Unternehmen am Ortsrand von Somplar verhindert.

Die vier Wehren wurden am Montag um kurz nach 3 Uhr alarmiert. Minuten später waren rund 75 Feuerwehrleute an der Einsatzstelle. In der Pelletanlage war nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz aus noch unbekannten Gründen ein Brand ausgebrochen. Drei dort tätige Mitarbeiter hätten sofort gehandelt und damit begonnen, die Flammen zu löschen.

„Als wir eintrafen, war zwar noch offenes Feuer zu sehen, aber die Mitarbeiter hatten den Brand wirklich gut eingedämmt“, lobte Kautz den Einsatz der Ante-Beschäftigten.

Unter Atemschutz ging ein Trupp zum Innenangriff vor und brachte den Brand in der Pelletanlage vollständig unter Kontrolle. Weil sich aber in dem Rohrsystem der Anlage an vielen Stellen Glutnester entwickelt hatten, mussten die Einsatzkräfte nach Auskunft des Gemeindebrandinspektors nicht nur mit der Wärmebildkamera danach suchen, sondern auch Teile des Rohrsystems demontieren - nur so sei ein endgültiges Ablöschen möglich gewesen.

Auch bei diesen Tätigkeiten seien die Mitarbeiter des Unternehmens eine große Hilfe gewesen, sagte Kautz am Morgen. Angaben über die Schadenshöhe machte der Einsatzleiter nicht.

Die vier Wehren waren nicht nur mit einer Vielzahl an Einsatzlräften vor Ort, sondern auch mit entsprechenden Fahrzeugen: So standen neben dem HTLF aus Bromskirchen insgesamt vier Tanklöschfahrzuge aus Frankenberg, Somplar und Hallenberg sowie die Drehleiter aus Frankenberg bereit. Die Besatzung eines Rettungswagens, die den Einsatz absicherte, brauchte laut Kautz nicht einzugreifen.

Ein Bild von den Löscharbeiten machte sich auch der künftige stellvertretende Kreisbrandinspektor, Kreisbrandmeister Bernd Berghöfer. Kurz nach 6 Uhr rückten die Wehren wieder ab. Ob die Anlage noch betriebsbereit ist, war am Morgen zunächst nicht bekannt.

www.112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.