Das müssen Anwohner beim Winterdienst beachten

+
Viele Regeln: Den eigenen Grundstückseingang muss jeder von Schnee und Eis befreien. Bei Gehwegen gelten unterschiedliche Pflichten. 

Frankenberger Land. Die nächste Schneewelle steht bevor. Doch wer muss wann Schnee schippen und darf man Salz streuen? Wir haben die wichtigsten Pflichten für Anwohner zusammengefasst. Für viele Kommunen gelten Sonderregeln, die man auf der Verwaltung erfragen muss.

Welche Bereiche müssen Anwohner selbst von Schnee und Eis befreien?

Die Gehwege und die Zugänge zur Fahrbahn und zu Gründstückseingängen müssen in einer Breite von mindestens 1,25 Metern geräumt werden. Ist in Fußgängerzonen oder verkehrsberuhigten Bereichen kein Gehweg vorhanden, muss ein mindestens 1,50 Meter breiter Streifen vor dem eigenen Grundstück freigeräumt werden. 

Ist man grundsätzlich fürs Schnee schippen zuständig, wenn vorm eigenen Grundstück ein Gehweg verläuft?

Nein. Bei einseitigen Gehwegen sind auch die Anwohner der Häuser auf der gegenüberliegenden Seite in der Pflicht. Hierbei gilt die Regel, dass sich jahreweise abgewechselt wird. Wer wann dran ist, sollte man bei der Kommunalverwaltung erfragen.

Muss man als Anwohner auch die Fahrbahn von Schnee und Eis befreien?

Nein, aber wenn man vor dem eigenen Grundstück räumt, darf der Schnee nicht einfach auf die Fahrbahn geschippt werden. Das ist nur zulässig, wenn es erstens unzumutbar ist, den Schnee an eine andere Stelle zu bringen und wenn zweitens dadurch der Verkehr, insbesondere die Räumfahrzeuge, nicht behindert werden.

Bis wie viel Uhr müssen die Wege geräumt sein?

Gehwege müssen grundsätzlich in der Zeit von 7 bis 20 Uhr freigeräumt sein. Bei Schneefall muss unverzüglich geschippt werden.

Was darf man zum Streuen benutzen?

Als Streumaterial sollten nach Möglichkeit Mittel wie Sand und Split verwendet werden.

Darf Streusalz überhaupt verwendet werden?

Salz darf gestreut werden, aber nur, um festgetretene Eis- oder Schneerückstände zu beseitigen. Die Salzrückstände müssen unmittelbar nach dem Auftauen entfernt werden. 

Was passiert, wenn man gegen die Regeln verstößt?

Wer sich nicht an die Regeln hält, dem drohen Geldstrafen. Verletzt sich ein Passant auf einem nicht geräumten Gehweg, kann er zudem Schadensersatz verlangen.

Muss man als Mieter auch Schnee schippen?

Grundsätzlich ist der Vermieter für den Winterdienst verantwortlich. Aber er kann über den Mietvertrag oder die Hausordnung auch die Mieter in die Pflicht nehmen.

Und wenn ich keine Zeit habe, selbst zu schippen?

In diesem Fall oder auch, wenn man im Urlaub ist oder wegen Krankheit nicht in der Lage, den Weg zu räumen, muss man eine andere Person finden, die den Schnee schippt. Die Verantwortung bleibt aber beim Anlieger. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.