1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Weihnachtsmarkt Meineringhausen: Musik, Deko und Gurgelwärmer

Erstellt:

Von: Julia Janzen

Kommentare

Eine Frau und ein Mann mit Tassen in einer Hütte auf einem Weihnachtsmarkt
Prost: An der Gurgelwärmerhütte bei Aftab Chand (links) und Miriam Strasen gab es heiße Getränke wie Orange und Kakao, aber auch Gurgelwärmer. © Julia Janzen

Weihnachtliche Musik, Verkaufsstände mit Selbstgemachtem, süße und herzhafte Leckereien, ein Karussell und eine Modelleisenbahn sowie ein Weihnachtsbaumverkauf lockten am zweiten Advent zahlreiche Besucher auf den Meineringhäuser Weihnachtsmarkt.

Meineringhausen - Traditionell hatte der Bürgerverein eingeladen zum Weihnachtsmarkt in und an der Walmehalle. Vorsitzender Jürgen Wehrmann stand, samt Nikolausmütze, zusammen mit anderen tatkräftigen Helfern in der Würstchenbude, um Würstchen und Pommes zu machen. Gleich nebenan gab es Wintersuppe. „Wir haben ein tolles Küchenteam“, lobte Wehrmann. Schon am Tag zuvor seien Kartoffeln und Gemüse aus der Region für die deftige Suppe geschnippelt worden.

Wer es süßer mochte: In der Walmehalle gab es neben Kaffee eine große Auswahl selbst gemachter Kuchen. Kalte Getränke, aber auch warme wie heißer Kakao und heißer Orangensaft sorgten ebenso wie der Gurgelwärmer (Bratapfellikör mit Sahnehaube) für warme Finger.

Musik machte in der Halle Stefan Schnell, der sang und sich selbst dazu am Keyboard begleitete. Auch der evangelische Posaunenchor sorgte für Unterhaltung der Besucher. Künstlerin Heidi Müller stellte einige Werke in der Walmehalle aus.

Sowohl draußen als auch drinnen gab es zahlreiche Verkaufsstände: So boten die Kreativen Frauen unter anderem Stricksachen wie Mützen und Handschuhe an, außerdem Weihnachtsdeko, drinnen gab es neben Handarbeiten auch selbst gemachte Liköre und Marmeladen, kreative Holzarbeiten, Karten und ähnliches.

Beliebt nicht nur bei Kindern waren zwei Modelleisenbahnen in der Halle: Ein ICE und eine traditionelle Lok samt Anhängern konnten die jungen Besucher selbst fahren lassen, aufgebaut und organisiert von Benjamin Wehrmann und Martin Lamm.

Zwei Mädchen stehen neben einer Modelleisenbahn
Eisenbahn erleben: Die Schwestern Rosa (5, vorne) und Mathilda (7) an der Modelleisenbahn. © Julia Janzen

Die Kleinsten durften außerdem in einem nostalgischen Karussell vor der Halle mitfahren und das sogar kostenlos. Für Kinder gebe es stets günstigere Preise, sagte Jürgen Wehrmann. Und manches sei sogar komplett kostenlos für sie.

Wer wollte, konnte auch gleich einen Weihnachtsbaum für das anstehende Fest kaufen. Die Tannen aus dem Sauerland wurden ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt angeboten.

Dank gelte Ortsvorsteher Friedhelm Schmidt und der Feuerwehr, die die Stromanschlüsse zur Verfügung gestellt hatten, betonte Vereinsvorsitzender Wehrmann.

Der Bürgerverein, der den Weihnachtsmarkt zusammen mit den Kreativen Frauen organisiert hatte, hat derzeit mehr als 110 Mitglieder. Der Erlös des Marktes geht teilweise an Gruppen und andere Vereine aus dem Ort oder auch an die eigene Jugendgruppe. jj

Auch interessant

Kommentare