Nach Olympischen Jugendspielen: Stadt empfängt Bronzegewinnerin Sarah Schneider

Große Ehre für Medaillen-Gewinnerin Sarah Schneider: (von links) Sarahs Eltern Meta und Hermann Schneider, Peter Moryson (Stellvertretender Vorsitzender des TSV Frankenberg), Sarah Schneider, Bürgermeister Rüdiger Heß und Stadtrat Harald Rudolph. Foto:  V. Fischer

Frankenberg. Bei den Olympischen Jugendspielen im August in China hat Sarah Schneider Bronze im Beachvolleyball gewonnen. Dafür hat sich die 18-jährige Frankenbergerin jetzt ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Sarah Schneider blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Bei den Olympischen Jugendspielen gewann die gebürtige Frankenbergerin die Bronze-Medaille, in Portugal belegte sie bei den Weltmeisterschaften U19 den zweiten Platz und bei den Deutschen Meisterschaften U 19 in Kiel holte sie Gold. Diese sportliche Leistung ehrte Rüdiger Heß, Bürgermeister der Stadt Frankenberg, bei einem Empfang am Freitagvormittag, bei dem sich die 1,83 Meter große Schneider in das Goldene Buch der Stadt eintrug.

„Sie ist die erste Sportlerin in Frankenberg, die so erfolgreich ist“, berichtet Heß. Dass dies auch von der Stadt gewürdigt wird, stand für ihn außer Frage. In seinen Augen sei Schneider ein Vorbild für andere Jugendliche. Er wäre froh, wenn sich mehr Menschen sportliche Ziele setzen würden.

Von Viktoria Fischer

Was Sarah Schneider über ihre Erfolge sagt, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.