Testpflicht im Wildtierpark entfällt

Nationalpark Kellerwald-Edersee öffnet Tür und Tor

Zu den ersten angebotenen geführten Wanderungen gehört eine Radtour. Gereon Schoplick und Nicol Brüninghaus aus Bad Wildungen warten mit einem Musikprogramm an ungewöhnlicher Kulisse auf.
+
Zu den ersten angebotenen geführten Wanderungen gehört eine Radtour.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee nimmt unter Corona-Hygienevorgaben seinen Regelbetrieb wieder auf. Veranstaltungen beginnen und die Testpflicht fällt weg.

Bad Wildungen/Edertal – Ab Freitag, 18. Juni gibt es wieder geführte Wanderungen, öffnen das Vöhler Nationalparkzentrum und die Frankenauer Kellerwald-Uhr. Für den Wildtierpark am Edersee fällt die Testpflicht für Besucher weg.

Besonders schön, so heißt es in der Pressemitteilung der Nationalparkverwaltung in Bad Wildungen: Die letzten zwei Veranstaltungen am Kunstprojekt „Glasarche“ im Banfetal dürfen laufen. Allerdings gelten noch corona-bedingte Einschränkungen für die Einrichtungen und Veranstaltungen:

Für die Wanderungen ist eine Anmeldung nötig unter Angabe der Kontaktdaten, entweder telefonisch unter 05621-90400 oder online über die Nationalpark-Homepage. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt, eine medizinische Maske mitzuführen für Situationen, in denen der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten wird.

Für den Eintritt in den Wildtierpark benötigen die Gäste noch eine Anmeldung und einen Ausweis (Personalausweis oder Reisepass). Im Kassenbereich besteht Tragepflicht von medizinischen Masken

Für den Besuch des Nationalparkzentrums und der Kellerwald-Uhr in Frankenau kann ein Kontaktnachverfolgungsformular in Vorbereitung auf der Homepage heruntergeladen werden. In den Räumen herrscht ebenfalls Maskenpflicht. Geöffnet sind beide Einrichtungen über den Sommer täglich von 10 bis 18 Uhr.

Geführte Touren

Zum Naturerlebnis in der Senkrechten auf dem Knorreichenstieg lädt Nationalpark-Führerin Isabel Horstmann für Freitag, 18. Juni ein. Es geht über die Lindenbergroute vorbei an urigen Baumgestalten, Blockhalden und seltener Flora. Die kostenlose Tour dauert von 10.30 bis 14.30 Uhr. Festes Schuhwerk ist erforderlich, ebenso ausreichend Verpflegung und die Mitnahme eigener Getränke. Treffpunkt: der Wanderparkplatz Strieder-Eiche, an der K32 in Richtung Hohe Fahrt bei Vöhl-Asel.

Am Samstag, 19. Juni, 10 Uhr, Parkplatz Kirchweg, Bringhausen, startet eine Achtsamkeitswanderung (Kosten: 15 Euro) unter Anleitung von Achtsamkeitslehrerin Beate Eickmeyer und stellvertretender Nationalparkleiterin Jutta Seuring. Achtsam durch die Wildnis geht es mit längeren Phasen von Gehen, Sehen, Lauschen und Spüren im Schweigen, die sich abwechseln mit Gelegenheit zum Gespräch und Hinweisen zur Achtsamkeitspraxis auch für den Alltag. Wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk, Verpflegung und Getränke sind nötig.

Zu einer Familienwanderung zu den Pfingstnelken in den Nationalpark lädt Ranger Uwe Liehr für Sonntag, 20. Juni ein. Start der kostenlosen, vierstündigen Tour für die ganze Familie ist um 10 Uhr der Nationalpark-Eingang Kirchweg bei Bringhausen. Die Route ist für Kinderwagen nicht geeignet.

Ebenfalls für Sonntag, 20. Juni, lädt Ranger Tom Kull zu einer vierstündigen Familienradtour in den Nationalpark ein. Treffpunkt ist um 11 Uhr der Nationalpark-Eingang Kellerwald-Uhr bei Frankenau. Die rund 14 Kilometer lange Strecke für maximal zehn Teilnehmer weist leichte Steigungen auf, ist aber für Kinder ab acht Jahren geeignet. Helmpflicht gilt. Mitzubringen sind neben dem eigenen Rad auch Rucksackverpflegung und Getränke.

Der „Grüffelo“ kommt

Am Sonntag, 20. Juni zeigt das Figurentheater Wolfhagen im Amphitheater am Nationalparkzentrum den „Grüffelo“. Das Stück geht auf das bekannte Kinderbuch der britischen Schriftstellerin Julia Donaldson und des Illustrators Axel Scheffler zurück, beginnt um 15 Uhr, dauert eine Stunde und ist geeignet für alle ab vier Jahren. Maximale Publikumsgröße: 50 (Anmeldepflicht). Eintritt (4 Euro für Kinder, 6,50 Euro für Erwachsene), er beinhaltet den Eintritt ins Nationalparkzentrum davor oder danach.

Zu Abschluss des Besuchs der Glasarche 3 im Nationalpark (kurz hinter dem Eingang Parkplatz Kirchweg) laufen die Wildnis-Lese mit Bernhard Schäfer am Freitag, 18. Juni, sowie der Konzertabend mit Gereon Schoplick und Nicol Brüninghaus am Sonntag, 20. Juni.

Die Wildnis-Lese mit Wanderung auf dem Warzenbeißer-Kunstpfad rund um die Glasarche beginnt um 17 Uhr (maximal 15 Teilnehmer). Bernhard Schäfer unterhält passend zum Thema der Glasarche mit ernsten und witzigen Texten zu den Themen Natur, Artenvielfalt und Biodiversität.

Gereon Schoplick und Nicol Brüninghaus aus Bad Wildungen warten mit einem Musikprogramm an ungewöhnlicher Kulisse auf.

Gereon Schoplick und Nicol Brüninghaus warten ab 16 Uhr an der Glasarche eine Stunde lang mit einem unterhaltsamen Musikprogramm au. Als Akustik-Duo „Favourite Songs“ spielen sie Rock, Blues und Chanson. Das kostenfreie Konzert genießen bis zu 40 Personen. Außenbestuhlung ist vorhanden.  

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.