Spatenstich im Frühjahr – DRK Frankenberg wird Betreiber

Neue Kindertagesstätte am Kreishaus in Korbach

So soll die neue Kita aussehen: Im Behördenviertel am Korbacher Südring wird eine neue Kindertagesstätte mit mehr als 100 Kita-Plätzen entstehen. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2021 starten.
+
So soll die neue Kita aussehen: Im Behördenviertel am Korbacher Südring wird eine neue Kindertagesstätte mit mehr als 100 Kita-Plätzen entstehen. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2021 starten.

Im Behördenviertel am Korbacher Südring wird für rund 3,3 Millionen Euro eine neue Kindertagesstätte mit mehr als 100 Kita-Plätzen entstehen. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2021 starten – und rund ein Jahr später abgeschlossen sein, sodass die Kita voraussichtlich im März 2022 ihre Türenöffnen kann, teilt die Kreisverwaltung mit.

Korbach/Frankenberg – Der Bauantrag wurde bereits gestellt und die Ausschreibungen werden derzeit vorbereitet, heißt es in der Pressemitteilung. Der Landkreis hat, wie berichtet, bereits dem DRK-Kreisverband Frankenberg das dafür vorgesehene Grundstück im Korbacher Behördenviertel am Südring verkauft. Es liegt gegenüber des Amtes für Bodenmanagement in der Nähe des Kreishauses. Im Auftrag der Stadt Korbach wird das DRK die neue Kindertagesstätte dort bauen und auch für mindestens 25 Jahre betreiben.

„Das Haus wird in sechs Gruppen – drei Krippen und drei Kindergartengruppen – bis zu 111 Plätze für Kinder im Alter vom ersten Lebensjahr bis zur Einschulung anbieten“, erläutert der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Frankenberg, Christian Peter, die Pläne für die Einrichtung, die auf ganzheitliches Lernen ausgerichtet sein werde.

Neben den Gruppenräumen sind ein Bewegungsraum, Ruheräume, Räume für Mitarbeiter, eine Küche, ein Bistro, Wirtschaftsräume, Wickelräume und Bäder sowie entsprechende Lagerkapazitäten vorgesehen. „Die Gestaltung der Räume soll Kinder zu individuellen Lerngemeinschaften einladen und das Sammeln von sozialen, motorischen und kognitiven Erfahrungen ermöglichen“, sagte Peter. Auch das Außengelände werde entsprechend geplant.

Das Einzugsgebiet der Kita umfasst die Stadt Korbach mit ihren Stadtteilen. Die Stadt geht von einem Realbedarf von insgesamt mindestens 1100 Betreuungsplätzen aus. „Mit dem Projekt reagieren wir auf die immer weiter steigende Nachfrage an Kinderbetreuungsmöglichkeiten in der Kernstadt und den Stadtteilen“, so Bürgermeister Klaus Friedrich. „Mit dem DRK haben wir einen starken Partner gefunden, der gemeinsam mit uns dieses Projekt realisiert.“

Der Standort in unmittelbarer Nachbarschaft zu den angrenzenden Behörden sei ideal. Vier der sechs Gruppen seien grundsätzlich für Kinder aus Familien vorgesehen, die in Korbach wohnen, zwei Gruppen sollen als Kindergarten für das Behördenzentrum am Südring fungieren.

Die Kita soll montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr durchgehend geöffnet sein; auch eine warme Mittagsverpflegung sei geplant. Da die Elternentgelte nur einen kleinen Teil der entstehenden Betriebskosten abdecken, muss die Stadt Korbach bei ihren Gruppen durchschnittlich bis zu 1200 Euro pro Kind und Monat durch städtische Mittel finanzieren. Der Betrag ist abhängig vom Alter, dem Betreuungsaufwand und der von den Eltern gewählten Betreuungszeit.

„Wir freuen uns, dass bei Bedarf ein Teil der Kita-Plätze für Landkreis-Mitarbeitende und die der angrenzenden Behörden reserviert werden kann“, sagt Landrat Dr. Reinhard Kubat. „Auch wir arbeiten stetig daran, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für unsere Mitarbeitenden weiter zu verbessern und auszubauen.“

Auch eine Bedarfsanalyse des Frauenbüros des Landkreises unter der Leitung von Beate Friedrich habe bereits ergeben, dass die Landkreis-Beschäftigten die Möglichkeiten der arbeitsplatznahen Kinderbetreuung und der damit besser umsetzbaren Balance von Beruf und Familie sehr begrüßen.  nh/tk

3,3 Millionen Euro Gesamtkosten 

Die Gesamtkosten für das Projekt am Korbacher Südring sind laut Pressemitteilung mit rund 3,3 Millionen Euro kalkuliert. Mehr als eine Million Euro Bundes- bzw. Landesmittel sind dafür beantragt.

Auch der Landkreis Waldeck-Frankenberg wird – unter Vorbehalt der Freigabe der entsprechenden Haushaltsmittel – den Neubau mit über 600 000 Euro unterstützen. Das sind – wie bei anderen Kita-Förderungen in Waldeck-Frankenberg auch – 20 Prozent der förderfähigen Kosten.

Der Landkreis habe bereits Zuschüsse in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro für Baumaßnahmen sowie Infrastrukturverbesserungen in Kindergärten und Kindertagesstätten in Waldeck-Frankenberg vergeben, hieß es.

Nach der Eröffnung des Kindergartens in der Friedrichstraße in Korbach entsteht mit dem Kindergarten am Südring nunmehr der 16. Kita-Standort in der Kreisstadt.

2022 werden mit den neuen Betreuungsplätzen in der Solinger Straße und einem Kindergarten auf dem Gelände der ehemaligen Halle Waldeck zwei weitere Standorte hinzukommen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.