Gelände eines ehemaligen Baustoffmarktes

13 neue Wohnungen entstehen auf Gewerbebrache in Bad Arolsen

Die Gebäude des früheren Baustoffmarktes Unkraut am Hünighäuser Weg in Bad Arolsen wurden abgebrochen. Dort entsteht ein Wohnhaus.
+
Die Gebäude des früheren Baustoffmarktes Unkraut am Hünighäuser Weg in Bad Arolsen wurden abgebrochen. Dort entsteht ein Wohnhaus.

Neuer Wohnraum entsteht auf der Gewerbebrache an der Ecke Hünighäuser Weg/Am Leitegraben.

Bad Arolsen – 13 Wohnungen sollen dort im Sommer des nächsten Jahres bezugsbereit sein. Ein heimischer Investor plant auf dem 1700 Quadratmeter großen Grundstück Mietwohnungen mit einer Grundfläche von jeweils 60 bis 80 Quadratmetern.

Aufzug und Tiefgaragen

Die zweieinhalb Etagen, die mit einem Staffelgeschoss abgeschlossen werden, werden zusätzlich über einen Aufzug erschlossen, sodass auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität dort wohnen können.

Eine Tiefgarage entsteht. Der Bauantrag ist gestellt, der Investor, der nicht genannt werden möchte, hofft bald beginnen zu können. Das Projekt soll aus dem Wohnbauförderprogramm mitfinanziert werden. Von der KfW werden Mittel für einen energiesparenden Ausbau erwartet.

Das Lagergebäude des früheren Baustoffmarktes Unkraut in Bad Arolsen. Das Foto von 1959 stammt aus dem Archiv von Ludwig Vahle, der dort tätig war.

Derweil werden bestehende Lagergebäude auf dem zuletzt von einem Autohaus genutzten Gelände abgebrochen. Zudem muss eine betonierte Fläche baureif gemacht werden.

Ehemals Baustoffmarkt

Auf dem Grundstück stand bis vor gut 40 Jahren ein Baustoffmarkt. Nach dessen Schließung wurde das Gelände für Zwecke eines Kfz-Betriebs genutzt. 1975 ist der Baustoffmarkt Unkraut/Wegener in Mengeringhausen angesiedelt worden.  ah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.