DLRG-Taucher sollen das Gefährt bergen

Ölfilm am Twistesee geht wahrscheinlich von einem versenkten Moped aus

Eine Ölsperre am Zulauf des Twistesees soll die Ausbreitung eines Ölfilms verhindern, der hier am Wochenende entdeckt wurde. Die Feuerwehr hat kleine Schwämme vor der Ölsperre verteilt. Die Schwämme sollen Öl aufsaugen.
+
Eine Ölsperre am Zulauf des Twistesees soll die Ausbreitung eines Ölfilms verhindern, der hier am Wochenende entdeckt wurde. Die Feuerwehr hat kleine Schwämme vor der Ölsperre verteilt. Die Schwämme sollen Öl aufsaugen.

Nach dem Feuerwehreinsatz am Wochenende wegen eines Ölfilms auf dem Twistesee haben Taucher der DLRG ein motorisiertes Zweirad geortet, das im Bereich der Brücke am Übergang von Vorstau zum Hauptsee illegal ins Wasser geworfen wurde.

Bad Arolsen-Wetterburg – Das Gefährt ist tief in den Morast eingesunken und soll schon bald geborgen werden. Nach jetzigem Stand sieht es so aus, als stamme der Ölfilm aus dem Zweirad. 

Mehrere Feuerwehren aus der Großgemeinde Bad Arolsen sowie aus der Kreisstadt Korbach mussten am Sonntag zum Twistesee ausrücken, weil Spaziergänger einen Ölfilm am Rande des Vogelschutzgebietes entdeckt hatten.

Motorrad wird schon bald aus dem See geholt

Die Feuerwehrleute setzten drei Ölsperren auf dem Wasser und suchten den Vorstau bis zur Ortslage von Braunsen ab, um die Ursache der wassergefährdenden Verschmutzung ausfindig zu machen.

Tauchder der DLRG schafften es dann Anfang der Woche, einen verdächtigen Gegenstand mit Lenker in dem trüben Wasser zu orten. DLRG-Vorsitzender Ulf Stracke berichtet, dass das Gefährt so tief im Morast stecke, dass er beim nächsten Bergungsversuch auch einen Klappspaten mit unter Wasser nehmen wolle. Es wird nachberichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.