Bauamtsleiter Bodenhausen verabschiedet

Bauliche Entwicklung von Diemelstadt mitgeprägt

Nach fast 30-jähriger Tätigkeit bei der Stadt Diemelstadt ist Bauamtsleiter Eckard Bodenhausen verabnschiedet worden. Links Bürgermeister Elmar Schröder, rechts Personalratsvorsitzender Frank Dreiß.
+
Nach fast 30-jähriger Tätigkeit bei der Stadt Diemelstadt ist Bauamtsleiter Eckard Bodenhausen verabschiedet worden. Links Bürgermeister Elmar Schröder, rechts Personalratsvorsitzender Frank Dreiß.

Die bauliche Entwicklung in Diemelstadt hat Bauamtsleiter Eckard Bodenhausen mitgestaltet . Nach 28 Jahren bei der Stadt ist er mit lobenden wie herzlichen Worten in den Ruhestand verabschiedet worden.

Diemelstadt – Am Mittwoch nahm er noch zusammen mit Bürgermeister Elmar Schröder und seinem bereits am 1. Juli in den Dienst der Stadt eingetretenen Nachfolger Matthias Koch einen unerwartet hohen Förderbescheid für die weitere Stadtsanierung entgegen.

Viele große Vorhaben

Die Stadtentwicklung in Rhoden ist eines der größten Projekte, mit Erweiterung der Stadthalle, Umgestaltung des Schlossplatzes und nicht zuletzt der noch ein paar Jahre dauernden Umgestaltung der Landstraße. Planerisch vorbereitet und begleitet hat der heute 66-jährige Diplom-Bauingenieur den Stadtumbau Wrexen, die Dorferneuerung in Wethen und in Neudorf, Kanal- und Wasserleitungen in Ammenhausen, Dehausen und Wethen, den Bau der Wasserleitung ab dem Brunnen Scherfede, die Umsetzung des Abwassersofortprogramms, den Anschluss Rhodens ans Klärwerk Wrexen, die Kindertagesstätten Rhoden und Wrexen sowie die Sanierung fast aller Gemeinschaftshäuser und Hallen. Auch für den Bau- und Betriebshof war er zuständig.

Erfahrungen mitgebracht

Der frühere Bürgermeister Horst Strott, wusste die Erfahrung Bodenhauses aus dessen Tätigkeit als Bauamtsleiter in der Gemeinde Twistetal und dessen Ortsnähe zu schätzen, als er ihn 1992 in Diemelstadt als neuen Bauamtsleiter einstellte.

Der Helmighäuser hatte zudem insgesamt acht Jahre Erfahrung aus zwei Architekturbüros mitgebracht, was für die Zusammenarbeit mit externen Planern auch wichtig ist.

Arbeit im Team

„Mein Anliegen war es, hier in Diemelstadt etwas zu bewegen“, sagt Bodenhausen über sein Engagement. Dabei gönnte er sich, so Schröder, keine Frühstücks- oder Mittagspausen. Was er geleistet habe, habe er im Team getan, sagt der Bauingenieur, dem anfangs zwei und zuletzt vier Mitarbeiter zur Seite standen.

Dass viele Bürger ihn im Büro oder privat bei Veranstaltungen auf die verschiedenen Projekte ansprachen, dass wusste er zu schätzen: „Es hat einen unheimlichen Spaß gemacht, mit den Bürgern im Gespräch zu sein und ihnen unsere Arbeit zu erklären.“ Mit besonders vielen Anfragen hatte er zu tun, bevor in Wrexen und in Rhoden die Ortsbeiräte gebildet wurden.

Freundschaftlich verbunden

Der Rathauschef lobt Ehrlichkeit, Einsatzfreude und Zuverlässigkeit und weiß „Ecki“ Bodenhausen auch als verlässlichen Freund zu schätzen, den er schon vor seinem Amtsantritt als Bürgermeister aus Helmighausen kennenlernte.

Auch in der letzten Stadtverordnetensitzung, in der eine Verabschiedung des Bauamtsleiters einen Tagesordnungspunkt bildete, unterstrichen die Kommunalpolitiker die Kompetenz und machten deutlich, wie beliebt der Helmighäuser ist. „Ecki ist kollegial und fachlich hervorragend“, brachte es Personalsratsvorsitzender Frank Dreiß auf den Punkt.

Lob aus Stadtverordnetenversammlung

In der Stadtverordnetensitzung nutzten die Fraktionssprecher auch die Gelegenheit, der Ehefrau Hiltrud auch für ihren Einsatz als Ortsvorsteherin zu danken.

Das Ehepaar Bodenhausen hat zwei erwachsene Töchter und zwei Enkel. Im Ortsbeirat war Eckard Bodenhausen ein paar Jahre aktiv, dem Schützenverein ist der frühere Schützenkönig eng verbunden. (Von Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.