1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Osterfeuer in Waldeck-Frankenberg diesmal ohne Corona-Regeln

Erstellt:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Osterfeuer
Symbolbild Osterfeuer. © Maurizio Gambarini/dpa

Nach der Lockerung der Corona-Regeln am 2. April sind die Osterfeuer am Ostersamstag, 16. April, in vielen Orten in Waldeck-Frankenberg die ersten öffentlichen Veranstaltungen, die wieder ohne größere Einschränkungen stattfinden dürfen.

Waldeck-Frankenberg – Viele Dörfer und die ausrichtenden Vereine haben ihre Osterfeuer bereits in der Zeitung angekündigt und die Bevölkerung eingeladen. In den vergangenen beiden Jahren mussten die Osterfeuer wegen der Corona-Pandemie ausfallen. „Das Land Hessen schreibt für Veranstaltungen und Zusammenkünfte derzeit keine Corona-Regeln mehr vor“, bestätigt der Landkreis.

„Die Osterfeuer in Waldeck-Frankenberg dürfen daher rein rechtlich ohne Einschränkungen stattfinden.“ Angesichts der weiterhin konstant hohen Infektionszahlen in Waldeck-Frankenberg mahnt der Landkreis jedoch auch für die Osterfeierlichkeiten weiterhin zur Umsicht und zur gegenseitigen Rücksichtnahme: „Auch, wenn viele Beschränkungen in den vergangenen Tagen und Wochen weggefallen sind, liegt es doch in der Eigenverantwortung eines jeden einzelnen, sich und andere auch weiterhin vor dem Virus zu schützen“, schreibt die Kreisverwaltung auf unsere Anfrage.

„Es ist daher ratsam, bei Zusammenkünften mit vielen Menschen weiterhin möglichst Abstand zu halten oder auch in Gedränge-Situationen eine Schutzmaske zu tragen. Auch regelmäßige Testungen können Infektionsketten unterbrechen und verhindern, dass das Virus weitergetragen wird.“

Es gibt aber auch Absagen

Manchen Ausrichtern ist die Corona-Lage aber offenbar noch zu unsicher. Die Feuerwehr aus Edertal-Kleinern zum Beispiel hat mitgeteilt, dass das Osterfeuer dort wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Ausrichter in anderen Orten verweisen für ihre Veranstaltung auf die geltenden Hygienemaßnahmen.

Trotzdem ist in den Ankündigungen der Ausrichter auch eine gewisse Vorfreude zu erkennen, dass man sich endlich wieder in größerer Runde treffen darf und dass die Tradition des Osterfeuers als Frühlingsbrauch wieder stattfinden kann. 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, gab es über Ostern den ersten Lockdown, auch die Osterfeuer im Freien waren damals nicht erlaubt. 2021 durften sich an Ostern nur maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen, auch da waren keine Veranstaltungen möglich.

Abstände beachten

Für die Osterfeuer gelten – unabhängig von Corona – generell einige Regeln. Sie müssen 100 Meter Abstand zu bewohnten Gebäuden, Naturschutzgebieten und Wäldern einhalten, 50 Meter zu Straßen und Eisenbahnstrecken und 35 Meter zu sonstigen Gebäuden, Bäumen, Hecken und Feldrainen. „Im Zweifelsfall sollte man den fachlichen Rat der Feuerwehr einholen“, empfiehlt der Landkreis. Als Brennmaterial sollten nur Reisig, Astwerk und Stroh verwendet werden. jpa

Auch interessant

Kommentare