Marktplatz: Perfekt für das Segeln mit der Familie

+
Kleines Schatzkästchen: Die Segelyacht vom Typ North American Spirit 23 des amerikanischen Bootsbauers Glastron gibt es weltweit überhaupt nur noch 30-mal – hier mit Besitzer Michael Rühle an Bord.

Sie heißt Batavia, ist 37 Jahre alt und ein richtiges Schmuckstück. Sogar ein richtiges Schatzkästchen, sagt ihr Besitzer Michael Rühle aus Allendorf-Eder.

Denn die schöne weiße Segelyacht, die heute im Yachthafen in Rehbach am Edersee vor Anker liegt, ist ein ganz seltenes Modell des nordamerikanischen Bootsbauers Glastron – Glastron-Boote aus Texas haben Kultstatus. „Dieses Modell vom Typ North American Spirit 23 gibt es weltweit nur etwa 30-mal“, erzählt der 47 Jahre alte begeisterte Wassersportler.

Sechs Personen können mit

Die Batavia ist sieben Meter lang, knapp zweieinhalb Meter breit, hat einen Elektrohilfsmotor und imponiert vor allem mit ihrem geringen Tiefgang. Das Besondere an der Yacht: Das Segelboot ist für insgesamt sechs Personen ausgelegt. „Vier Personen können auf der Yacht ganz bequem schlafen“, sagt der heimische Bootseigner. Der 47-Jährige ist mitunter mit der ganzen Familie mit der Yacht auf dem Edersee unterwegs – zusammen mit der Ehefrau, den beiden Töchtern und dem elf Jahre alten Sohn.

Bildergalerie

Marktplatz: Michael Rühle aus Allendorf-Eder verkauft seine Segelyacht

„Die Batavia ist ein Segelboot mit Kielschwert“, informiert Rühle – ein Kielschwert ist bei Segelbooten die Kombination aus Ballastkiel und Schwert, damit wird der Yacht auf dem Wasser viel Stabilität verliehen. Die achteinhalb Meter hohen weißen Segel der Yacht sind fast neu, das Großsegel und das Vorsegel ragen beeindruckend in den Himmel. Überhaupt investierte der Besitzer in den vergangenen Jahren viel Geld in die Yacht – auch die Polster, die Teppiche und auch die Elektrik wurden erst 2014 komplett erneuert. „Auch der Kompass ist nagelneu“, erzählt der Hobbysegler. „Ich bin ein technisch affiner Mensch, bei mir muss von der Technik her immer alles perfekt sein“, sagt Rühle. Kein Wunder: Er stammt ursprünglich selbst aus der Technikbranche.

Mit passendem Trailer

Michael Rühle verkauft aber nicht nur seine stolze Segelyacht samt Zubehör, sondern auch den passenden Harbeck-Tandem-Alutrailer, immerhin mit drei Tonnen Tragkraft – im Komplettpaket für 9700 Euro. „Das Boot kann aber auch einzeln verkauft werden, das ist kein Problem.“

„Ich hatte schon immer eine enge Beziehung zum Wasser“, erklärt Rühle seine große Leidenschaft für das Segeln: „Urlaube haben bei uns fast ausschließlich am Wasser stattgefunden. Deshalb zog es mich auch schon immer zu den Booten hin.“ Richtig ausgebrochen sei die Leidenschaft fürs Segeln dann aber erst am Edersee: 2012 machte er dort einen zweitägigen Schnupper-Segelkurs mit: „Das empfand ich dann sofort höchst befreiend und entspannend, praktisch ein Kontrastprogramm zum Alltag. Beim Segeln muss man mit allen Sinnen voll dabei und höchst konzentriert sein.“

Rühle zog nicht nur den Schnupperkurs durch, anschließend machte er dann auch gleich den Segelschein. „Beim Segelschein geht es auch um die Wetterkunde und um die Kollisionsverhütungsregeln. Das ist sehr wichtig.“ Die Folge: Rühle wurde vom Segeln so infiziert, dass er sich umgehend eine Yacht kaufte – die Batavia. Damit segelte er dann jahrelang auf dem Edersee. „Auf der Yacht wird mit Freunden immer viel Seemannsgarn erzählt.“

Neue Pläne

Jetzt will sich Michael Rühle aber noch einmal verändern: „Ich will mir ein Wohnmobil zulegen und zusammen mit der Familie Nordeuropa und Skandinavien kennenlernen – zu Lande und zu Wasser.“ Dieses Ziel ist auch der Grund für den Verkauf der Batavia: „Ich will jetzt auch mal andere Segelreviere erkunden, dort aber mit Leihbooten.“ Deshalb soll die Batavia jetzt einen neuen Besitzer bekommen. (mjx)

Von Gerhard Meiser

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.