Schutzvlies nützlich für erfolgreiche Keimung

Hobbygärtner gibt Tipps: So klappt der Anbau von Küchenkräutern

Deutschlands beliebtestes Küchenkraut: Petersilie.
+
Deutschlands beliebtestes Küchenkraut: Petersilie.

Sie verfeinern viele Gerichte: frische Kräuter. Ein Hobbygärtner verrät seine Tipps, damit der Anbau von Küchenkräutern im Garten oder auf dem Balkon gelingt.

Waldeck-Frankenberg – „Petersilie keimt am besten unter einem Jutesack, den du immer schön feucht halten musst“, war eine der Gartenweisheiten meines Schwiegervaters, der nach dem Krieg eine Weile bei einem Gärtner gearbeitet, einiges aufgeschnappt und mir später weitergegeben hatte.

Den Jutesack ersetze ich heute allerdings durch ein doppelt gefaltetes Schutzvlies, das ich regelmäßig gieße und von Zeit zu Zeit darunter schaue, ob die Petersilie gekeimt hat. Dann kann das Vlies entfernt werden.

Bleibt der Regen aus, wird vorsichtig weiter gegossen. Wenn sich die zweiten und dritten Blätter gebildet haben, kann auch gedüngt werden. Dazu lässt sich gut Hornmehl verwenden. Bei Temperaturen von 20 bis 25 Grad Celsius kann Petersilie bereits innerhalb von zwei Wochen keimen, ist es kälter, kann es bis zu vier Wochen dauern. Im Gegensatz zu Dill ist Petersilie ein Dunkelkeimer: Die Samen werden dünn mit Erde bedeckt.

Video: So züchten Sie Basilikum, Petersilie und Co. auf dem Balkon

Petersilie selbst anbauen – Mit diesen Tipps klappt es

Ein wichtiger Faktor für den erfolgreichen Anbau des beliebten Küchenkrautes: Es muss darauf geachtet werden, dass Petersilie nicht immer an derselben Stelle angebaut wird. Es sollten einige Jahre Pause dazwischen liegen. Das ist auf einem kleinen Kräuterbeet nicht ganz einfach, doch es gibt eine Abhilfe: Petersilie lässt sich leicht auch in Tontöpfen ziehen.

Weitere interessante und nützliche Verbraucher-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Ein Versuch wert wäre zudem, glatte Petersilie anzubauen, wie sie die Italiener und Griechen verwenden. Sie ist aromatischer, besser zu verarbeiten und zu essen. Als Samen ist sie bereits leicht erhältlich, in Töpfen und Schalen vorgetrieben ist allerdings meist nur die in Deutschland weitverbreitete „mooskrause“ zu finden. (Werner Ebert)

Wer mit Wühlmäusen im Garten zu kämpfen hat, kann diese mit einigen Tipps loswerden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.