1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Pfingstmarkt Sachsenberg: Festzug, Tanz und jede Menge Spaß

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein kleiner, aber feiner Festzug schlängelte sich beim Sachsenberger Pfingstmarkt am Sonntag durch die Straßen des Ortes. Angeführt wurde er vom Spielmannszug der Feuerwehr.
Ein kleiner, aber feiner Festzug schlängelte sich beim Sachsenberger Pfingstmarkt am Sonntag durch die Straßen des Ortes. Angeführt wurde er vom Spielmannszug der Feuerwehr. © Astrid Rau

Fast sah es so aus, als würde das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen. Doch als am Sonntag die Sachsenberger Vereine um 14.30 Uhr mit ihrem Festumzug anlässlich ihres traditionellen Pfingstmarkts starteten, war von Regen keine Spur.

Lichtenfels-Sachsenberg – Angeführt von dem historischen Feuerwehrauto und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr zogen die Sachsenberger Vereine in einem kleinen, aber feinen Umzug entlang der mit Pfingstbüschen geschmückten Strecke hinauf bis zur Knöchelhalle. Am Wegesrand standen immer wieder Zuschauer, die den Zug winkend begrüßten.

Wie alle anderen freute sich auch Familie Funk-Schmidt mit Eltern Sonja und Lukas und Sohn Merlin, dass nun wieder „alles wie immer war – wie vor Corona“. Albert Hock, der zusammen mit Enkel Jeremy Conradi zuschaute, lobte, dass „so viele Jugendliche mitmachen, das finde ich gut“.

Die Seniorin Barbara Zwolinksi und ihre Tochter Anke Zwolinski erzählten, sie hätten schon morgens mit Vorfreude auf die Trommler gewartet: Es ist am Pfingstsonntag Sachsenberger Brauch, dass eine Trommlergruppe ab 7 Uhr durch die Straßen der Stadt zieht, um die Bürger für den großen Tag zu wecken.

Nach dem Festzug zur Knöchelhalle am Ortsrand gab es dort den ganzen Nachmittag ein buntes Programm für alle Altersgruppen. Nach einem Platzkonzert des Spielmannszugs zeigte die Kindertanzgruppe Mini-Bienen ihr Können. Besonders die Jüngsten entzückten die Zuschauer. Klar, dass da viel gefilmt und fotografiert wurde.

Die Landfrauen um Christa Lechky hatten ganze 18 Torten vorbereitet, eine leckerer als die andere. Die Gäste ließen sie sich zu Kaffee schmecken. Draußen verkauften die Fußballer Steaks und Würstchen vom Grill. Dank einer Hüpfburg und eines Kinderschminkstands wurde auch den jüngeren Besuchern nicht langweilig. Dass sich sogar der Lichtenfelser Bürgermeister Henning Scheele dort hatte schminken lassen, sorgte für große Heiterkeit.

Nach 17 Uhr wurden die Preisträger des Bürgerschießens am Samstag geehrt, an dem rund 60 Schützen teilgenommen hatten. Einen großen Pokal gab es dabei für den Sieger Kevin Paul. Aaron Kreis erreichte Rang zwei, Conny Stiebig Rang drei. Es folgten auf den Plätzen Maik Göckel, Mathias Lohrmann, Niklas Pöttgen, David Kuhnhenn, Ela Isgen, Manuel Görich und Gabi Massier.

Die Sachsenberger Burschen waren im Anschluss an das Bürgerschießen noch einmal gegeneinander angetreten. Hier gewann Emma Kölbl den Damenpokal, David Kuhnhenn sicherte sich den Sieg bei den Herren.

Nach dem Festsonntag war Ortsvorsteher Kevin Paul froh, dass „alles so gut gelaufen ist“. Er und seine Kollegen vom Ortsbeirat hatten in Zusammenarbeit mit den Vereinen den Festzug und das bunte Programm an der Knöchelhalle vorbereitet.

Geregnet hat es dann übrigens doch noch, aber erst als das offizielle Programm gegen 18 Uhr beendet war – als ob der Wettergott ein Sachsenberger wäre… (Astrid Rau)

Auch interessant

Kommentare