Brandstiftung nicht auszuschließen

Polizei ermittelt: Radlader und Stroh brennen in Münden

Blaulicht Polizei
+
Die Polizei ermittelt, nachdem in Münden Strohballen und ein Radlader gebrannt haben.

Viermal musste die Feuerwehr am Dienstag und Mittwoch in der Stadt Lichtenfels ausrücken. Dreimal brannten Strohballen, einmal ein Radlader.

Lichtenfels – Der erste Brand wurde nach Angaben der Polizei am Dienstag gegen 10 Uhr gemeldet. Die Feuerwehr löschte einen Strohballen auf den Orke-Wiesen in der Nähe des Sportplatzes in Münden ab. Gegen 16.45 ging die zweite Brandmeldung ein, diesmal brannten zwei Strohballen am gleichen Ort.

Gegen 22.30 Uhr brannte ein Radlader bei einem Außengehöft zwischen Münden und Neukirchen. Die Feuerwehr konnte das Fahrzeug löschen, Gebäude wurden nicht beschädigt, Personen kamen nicht zu Schaden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 20 000 Euro.

Am Mittwoch gegen 1.15 Uhr brannten etwa 15 Strohballen, wieder auf den Orke-Wiesen beim Mündener Sportplatz. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizeistation Frankenberg ermittelt. Da sie Brandstiftungen nicht ausschließen kann, bittet sie unter der Tel. 06451/72030 um Hinweise aus der Bevölkerung. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.