Daten nicht an Unbekannte herausgeben

Digitaler Corona-Impfausweis: Polizei warnt vor Betrug - So schützen Sie sich

Das Impf-Zertifikat lässt sich auch in der Corona-Warn-App anzeigen.
+
Das Impf-Zertifikat lässt sich auch in der Corona-Warn-App anzeigen.

In Hessen kommt es immer wieder zu Betrugsvorfällen mit dem digitalen Corona-Impfpass. Die Polizei warnt.

Waldeck-Frankenberg – Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und die Polizeidirektion in Korbach warnen vor Betrug mit dem elektronischen Corona-Impfnachweis. Hessenweit seien der Polizei und den Gesundheitsämtern einige Fälle bekannt geworden, in denen Betrüger sich als Mitarbeiter eines Gesundheitsamtes ausgegeben haben.

Die Betrüger riefen überwiegend ältere Menschen an und erzählten, dass ein elektronischer Impfnachweis erstellt werden soll. Dazu benötigten sie die persönlichen Daten der angerufenen Senioren. In den Fällen, wo diese Daten auch herausgegeben wurden, gab es anschließend auch Abbuchungen von den Konten der Geschädigten.

In Waldeck-Frankenberg wurden bisher keine derartigen Fälle bekannt, teilten der Landkreis und die Polizeidirektion in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Damit das auch so bleibt, weisen sie darauf hin, dass Geimpfte bezüglich des digitalen Impfnachweises in keinem Fall persönlich angerufen werden.

Digitaler Corona-Impfpass: QR-Code kommt per Post

Der Weg zum digitalen Corona-Impfpass ist folgender: Personen, die im Impfzentrum in Korbach oder über die mobilen Teams des Landkreises geimpft wurden, erhalten nach ihrer zweiten Impfung einen Brief vom Land Hessen, in dem ihnen ihr persönlicher QR-Code mitgeteilt wird. Diesen können sie mit dem Smartphone einscannen und in der Corona-Warn-App oder die CovPass-App hochladen. Den digitalen Nachweis über den vollständigen Impfschutz können sie so digital mit sich führen und – wenn notwendig – auf dem Handy vorzeigen.

„Persönliche Informationen oder gar Bankdaten sollten daher auf keinen Fall telefonisch herausgegeben werden“, sagen Ann-Katrin Heimbuchner, die Pressereferentin des Landkreis und Dirk Richter, der Pressesprecher der Polizeidirektion. Wer solche Anrufe bekomme oder wem ähnliche Fälle bekannt seien, sollte dies daher unmittelbar der Polizei melden um Betrug und Datenmissbrauch vorzubeugen.

Digitaler Corona-Impfausweis: Tipps von der Polizei

Um sich vor solchen Betrugsmaschen zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps: Sollten Sie im Zusammenhang mit der Coronavirus-Impfung beziehungsweise dem digitalen Impfpass einen nicht verabredeten Besuch erhalten oder Zahlungsaufforderungen an Sie gestellt werden, verständigen Sie umgehend die Polizei unter der Telefonnummer 110. Gehen Sie nicht auf Geldforderungen ein, da im Zusammenhang mit Corona-Impfungen den Bürgern keine Kosten entstehen. (Jörg Paulus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.