Naturnahe und klimaneutrale Fortbewegung im Nahbereich

Radweg-Konzept für Haina, Gemünden und Frankenau liegt vor

Gemeinschaftsprojekt.  Die Bürgermeister (von links) Björn Brede (Frankenau), Alexander Köhler (Haina) und Frank Gleim (Gemünden) stellten das gemeinsames Radwegekonzept fürdie drei Kommunen an der Rast- und Informationsstelle am Gemündener Ortsausgang in Richtung Wohra/Einmündung Struthweg vor.
+
Gemeinschaftsprojekt. Die Bürgermeister (von links) Björn Brede (Frankenau), Alexander Köhler (Haina) und Frank Gleim (Gemünden) stellten das gemeinsames Radwegekonzept fürdie drei Kommunen an der Rast- und Informationsstelle am Gemündener Ortsausgang in Richtung Wohra/Einmündung Struthweg vor.

Nun liegt es vor: das Konzept für ein gemeinsames Radwegenetz, das Gemünden, Haina und Frankenau verbinden und an die Edersee-Region anbinden soll. Auf fast 90 Seiten beschreibt es, welche vorhandenen Wege für eine Verbindung genutzt werden können, wie das Netz optimiert werden soll, welche Wege ausgebessert und welchen neuen Wege geschaffen werden sollen.

Haina/Gemünden/Frankenau - Unter Federführung von Hainas Verwaltungschef Alexander Köhler hatten die drei Bürgermeister das Kasseler Ingenieurbüro für Stadt- und Mobilitätsplanung (IKS) mit der Erstellung betraut (HNA berichtete). 70 Prozent der Kosten von 25 000 Euro übernimmt das Land aus dem Fonds Nahmobilität, die restlichen Kosten verteilen sich auf die drei Kommunen.

Das Ziel ist „zum einen eine transparente Verbindung der bereits vorhandenen Radwege im Wohratal mit dem Naherholungsgebiet Edersee zu schaffen. Zum anderen sollte auch die Verknüpfung der Kommunen und deren Ortsteile untereinander untersucht werden, um die Erreichbarkeit von Arbeitsplätzen, Schulen, Geschäften und Sehenswürdigkeiten im Untersuchungsgebiet mit dem Fahrrad zu ermöglichen“, so beschreibt es Gemündens Bürgermeister Frank Gleim.

Naturnahe und klimaneutrale Fortbewegung im Nahbereich

Es gelte, „für den Umstieg auf naturnahe und klimaneutrale Fortbewegung im Nahbereich eine nutzbare Alternative zu schaffen“, betonen die Bürgermeister in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Sie verweisen auf den Trend, dass bedeutend mehr Menschen als bisher ihre alltäglichen Wege zu Fuß und mit dem Fahrrad zurücklegen werden, zumal immer mehr Menschen ein E-Bike haben.

Zirka 90 Prozent der Wege, die für die Verbindung der Kommunen vorgeschlagen werden, sind laut Bürgermeister Köhler bereits vorhanden. In einem ersten Schritt soll nun ein einheitliches Beschilderungskonzept erarbeitet werden, für das noch in diesem Jahr ein entsprechender Förderantrag gestellt werden soll.

Dafür müssen aber zunächst die kommunalen Gremien, zum Beispiel die Parlamente der drei Kommunen zustimmen. „Alle Mandatsträger inklusive der Ortsbeiräte haben in allen drei Kommunen das Konzept zur Einsicht erhalten“, erläutert Frank Gleim.

Jetzt haben wir eine Diskussionsgrundlage, auf der wir aufbauen können.

Alexander Köhler, Bürgermeister in Haina

Im Zuge der Nahmobilitätsförderung des Landes bestehe auch die Möglichkeit, die anstehenden baulichen Umsetzungsmaßnahmen anteilig zu finanzieren. Die drei Kommunen seien sich einig, den nun folgenden Umsetzungsprozess auch weiterhin gemeinsam anzugehen. Köhler betont, dass es ein Prozess ist, der viele Jahre dauern wird. Auch wenn zu jeder einzelnen im Konzept vorgeschlagen Maßnahme Kostenschätzungen vorliegen, könne man über die Gesamtkosten noch nichts sagen. Manche Vorschläge können die Kommunen auch gar nicht selbst umsetzen, wie zum Beispiel den Radwegebau entlang von Bundesstraßen oder Maßnahmen an Landes- und Kreisstraßen. „Aber wenn an diesen Straßen Arbeiten anstehen, können wir auf unser Konzept verweisen. Das ist dann eine Argumentationshilfe“, sagt Köhler.

Er verweist darauf, dass das Radwegnetz auch nahtlos an das geplante Netz der Stadt Bad Wildungen anschließen soll, also eine große Region verbinden würde. „Jetzt haben wir eine Diskussionsgrundlage, auf der wir aufbauen können“, sagt Köhler. (Martina Biedenbach)

Info: Alle drei Kommunen haben das Radweg-Konzept auf ihre Homepages gestellt: haina.de, gemuenden-wohra.de, frankenau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.