1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Edertal: Rekordspende bei Benefizparty in Böhne

Erstellt:

Von: Cornelia Höhne

Kommentare

Scheck für die Kinderkrebshilfe: Von links Elsbeth, Artur und Hannes Finke, Brigitte Drescher, Tim Finke, vorn Marie Meyl.
Scheck für die Kinderkrebshilfe: Von links Elsbeth, Artur und Hannes Finke, Brigitte Drescher, Tim Finke, vorn Marie Meyl. © Cornelia Höhne

Seit 15 Jahren organisiert Familie Finke in Edertal-Böhne Benefizaktionen. Diesmal freute sie sich über ein Rekordergebnis: 2200 Euro wurden an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg übergeben.

Edertal-Böhne – Die alljährliche Glühweinparty bei Familie Finke ist schon legendär. In der Garage und auf dem Hof lädt ein festliches Ambiente zum Verweilen ein. Zwei große Feuerstellen sind Wärmequellen und bereiten besondere Stimmung. Das Fest im Dezember leidet diesmal unter klirrender Kälte und vielen Absagen wegen Krankheit. „Es waren 40 bis 50 Besucher weniger da als sonst“, vergleicht Artur Finke.

70 Liter Glühwein und 160 Würstchen

Die ganze Familie ist bei den Vorbereitungen und beim Ablauf des Festabends eingespannt. 160 Würstchen werden gebraten und 70 Liter Glühwein ausgeschenkt. Gerhard Hartwig hat 30 Liter alholfreien Apfelpunsch gespendet.

Etwa 120 Gäste kommen und füllen großzügig die Spendentrommel. Auch an der Supermarktkasse, als kurz zuvor noch die letzten Waren für das Fest gekauft werden, steckt eine Kundin spontan einen Geldschein zu. Selbst nach dem Fest treffen noch Spenden ein, freut sich Finke über die Hilfe für den guten Zweck. Beim Kassensturz am Jahresende kommt eine stolze Summe zusammen. „Das ist ein Rekord – so viel hatten wir noch nie.“

Unterstützung für krebskranke Kinder und deren Familien

Den Gesamterlös in Höhe von 2200 Euro überreichen die Böhner an Brigitte Drescher für die Kinderkrebshilfe. Nach Angaben der Geschäftsführerin betreut der Verein derzeit 13 Familien im gesamten Landkreis. Vielfältige Hilfe werde geleistet, um den krebskranken Kindern und ihren Familien das Leben zu erleichtern.

Der Verein zahlt beispielsweise Zuschüsse zu den Spritkosten bei den Besuchen in den Kliniken, hilft beim Erwerb von Sach- oder Hilfsmitteln, ermöglicht Aufenthalte im Ferienhaus auf einer holländischen Insel und hat zu Weihnachten Geschenke für die Kinder gekauft. Damit Mütter und Väter nahe bei ihren kranken Kindern in den städtischen Kliniken in Kassel sein können, wird auch das Wohnen in einem Elternhaus unterstützt.

Drescher ermutigt alle betroffenen Familien, sich bei der Kinderkrebshilfe zu melden: „Wir vermuten, dass es noch mehr Familien mit krebskranken Kindern gibt und würden uns freuen, wenn sie auch unsere Hilfe in Anspruch nehmen möchten.“ Der Verein feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Kontakt und ausführliche Informationen gibt es im Internet unter www.kinderkrebshilfe-wa-fkb.de. (Cornelia Höhne)

Auch interessant

Kommentare