Fachkräftemangel

Rente mit 70 bei Firmen im Kreis willkommen

Das fachmännische Auge: Werner Winter prüft die Funktionstüchtigkeit einer Multifunktionsmaschine für Walzenbürstenproduktion bei der Firma Osborn in Burgwald. Foto: Künemund

Waldeck-Frankenberg. Eine Rente mit 70 Jahren auf freiwilliger Basis: Dafür plädiert Frank-Jürgen Weise, Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit.

Unternehmen im Kreis Waldeck-Frankenberg sind dem Vorschlag gegenüber aufgeschlossen.

Auch sie bekämen den Fachkräftemangel zu spüren und durch diese Flexibilisierung hätten sie selbst mehr Handlungsspielraum. Der im Vorjahr ermöglichte Renteneintritt für 63-Jährige vergrößere die Probleme.

„Eine generelle Flexibilisierung des Renteneintritts ist sicherlich sinnvoll. Es gibt Arbeitnehmer, die mit 63 oft gesundheitlich angeschlagen sind und daher häufig ausfallen“, sagt Ronald Stiehl, Leiter der Personalabteilung bei der Firma Osborn in Burgwald. Wiederum gebe es Mitarbeiter, die mit 65 in Rente gehen müssten, obwohl sie körperlich noch fit seien.

Vergleichbar mutet die Lage beim Druck- und Spritzgusswerk Hettich in Frankenberg an. „Wir würden das Modell der Rente mit 70 auf freiwilliger Basis begrüßen. Bei Hettich sind bereits heute schon Mitarbeiter, die sich im Ruhestand befinden, weiterhin auf freiwilliger Basis beschäftigt“, sagt Dr. Andreas Hettich, Vorsitzender der Geschäftsleitung.

Drastischer klingt die Einschätzung von Hans-Jürgen Scherer aus dem kaufmännischen Vorstand des diakonischen Sozialunternehmens Bathilidisheim in Bad Arolsen. „Der Fachkräftemangel stellt uns bereits heute vor große Herausforderungen“, sagt er. Qualifizierte Fachkräfte stünden dem Arbeitsmarkt in Waldeck-Frankenberg nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung. „Eine freiwillige und flexible Altersgrenze sehen wir sehr positiv“, so Scherer. Auf der anderen Seite würde es regelmäßig Kollegen geben, die sich eine Teilzeitbeschäftigung im Rentenalter wünschten. „Diese würden uns mit ihrer Erfahrung weiterhelfen“, sagt Scherer.

Von Florian Künemund

Einen Kommentar und mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.