Richtfest für die „neue Mitte“

Soll zum Dorfmittelpunkt umgebaut werden: Das derzeit abgedeckte Vepelsche Haus „Am Kamp 2“ in Somplar.

Somplar. Es soll die „neue Mitte“ werden: Am abgedeckten Gebäude „Am Kamp 2“ in Somplar haben Mitglieder der Bromskircher Gemeindegremien, ehrenamtliche Helfer und Vertreter der Baufirmen am Freitag Richtfest gefeiert. Bürgermeister Karl-Friedrich Frese erläuterte die Arbeiten.

Eine zentrale Frage in den Jahren 2010 und Anfang 2011 sei gewesen, wie Somplar im öffentlichen Bereich aufgestellt sein solle. „Wir kamen zu dem Schluss, einen neuen Dorfmittelpunkt zu schaffen, der den Namen ,Neue Mitte Somplar‘ tragen soll“, berichtete der Bürgermeister über die Beratungen im Vorfeld, an denen sich viele Somplarer zusammen mit Planer Bernd Wecker beteiligt hatten.

Im Mai 2011 beschloss die Gemeindevertretung den Umbau und die Sanierung des so genannten „Vepelschen Hauses“ als ersten Schritt zur Dorferneuerung. 250000 Euro sind im Haushalt der Gemeinde für das Projekt vorgesehen. (st)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.