Gesperrt bis kurz vor Weihnachten 

Straße zwischen Ernsthausen und Roda wird um- und ausgebaut

+
Die Schilder stehen schon: Zwischen Ernsthausen und Roda wird ab Montag die Straße gesperrt. Bis zum Ende des Jahres wird die Straßenoberfläche erneuert, die Strecke begradigt und die Brücke über die Wetschaft neu gebaut. 

Ernsthausen/Roda. Autofahrer, die häufig die Straße zwischen Roda und Ernsthausen nutzen, müssen sich umstellen: Der Um- und Ausbau der Landesstraße beginnt am Montag, 9. Juli. 

Der Bau soll laut der Straßenbaubehörde Hessen-Mobil fast bis Weihnachten dauern. In dieser Zeit ist die Straße vollgesperrt, um die Arbeits- und Verkehrssicherheit zu garantieren.

Die Ausbaustrecke hat eine Gesamtlänge von 645 Metern, 200 Meter davon befinden sich innerhalb der Ortsdurchfahrt Ernsthausen. Am Waldrand Richtung Roda schließt der Bauabschnitt an den bereits im Jahre 2008 ausbebaute Landesstraßenabschnitt an.

Die Straße wird auf der gesamten Länge erneuert und die Streckenführung dabei deutlich verändert. Die zu Beginn des vorigen Jahrhunderts errichtete und 1956 ertüchtigte Brücke über die Wetschaft wird abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. In der Ortslage Ernsthausen werden neben der Fahrbahn auch die Gehwege sowie Kanal- und Wasserleitung erneuert.

Bei dem Bau handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Hessen und der Gemeinde Burgwald. Das Land investiert im Rahmen der Sanierungsoffensive 2016 bis 2022 etwa 1,2 Mio. Euro in den Straßen- und Brückenbau. Für die Tiefbauarbeiten in der Ortslage und den Neubau der Gehwege investiert die Gemeinde Burgwald rund 346 000 Euro.

Die ausgeschilderte Umleitung führt von Ernsthausen über die B252 über Bottendorf, und die B252 – Ortsumgehung Frankenberg – zur L3076 über Rosenthal zur L3087 nach Roda und umgekehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.