Nach neun Unfällen mit Schwerverletzten

Unfallschwerpunkt Kreuzeiche: Fahrbahngriffigkeit soll verbessert werden

Unfallhäufungsstelle: An der Kreuzeiche zwischen Rosenthal und Bracht kommt es oft zu Unfällen. Seitdem steht dort der Hinweis „Tempo 60 bei Nässe“. Eine Verbesserung der Fahrbahngriffigkeit ist dieses Jahr noch geplant. Fotos: Daum

Rosenthal/Bracht. Neun Unfälle, unter anderem mit drei Schwerverletzten, hat es im vergangenen Jahr an der Kreuzeiche zwischen Rosenthal und Bracht gegeben.

Seither gilt dieser kurvige Bereich als Unfallhäufungsstelle. Die HNA fragte nun bei Polizei und Hessen-Mobil nach, wie man diesen Gefahrenbereich dauerhaft entschärfen kann.

„Wir haben bereits reagiert“, sagt Sonja Lecher von Hessen-Mobil: „Die meisten Unfälle treten dort bei Nässe auf. Aus diesem Grund wurde bereits im Juli 2014 der Hinweis ,Schleudergefahr bei Nässe’ aufgestellt. Ende Oktober wurde der Hinweis dann durch die derzeitige Beschilderung ,Tempo 60 bei Nässe’ ersetzt, nachdem die Verkehrskommission - bestehend aus Polizei, Hessen-Mobil und der Straßenverkehrsbehörde - die Situation begutachtet hatte.“ Um den Gefahrenbereich noch sicherer zu machen, strebe Hessen-Mobil in diesem Jahr noch an, die Griffigkeit der Straße zu erhöhen. Es sei angedacht, punktuell auf 200 Metern eine dünne Schicht im Kalteinbau-Verfahren auf die Fahrbahn aufzubringen.

Was die Polizei und Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth zur Unfallhäufungsstelle an der Kreuzeiche sagen, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.