Rosenthaler Stadtverordnetenvorsteher

Konrad Trust erhielt am 60. Geburtstag den Ehrenbrief

+
Überraschung zum Ehrentag: Der Rosenthaler Stadtverordnetenvorsteher Konrad Trust (vorn) wurde mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet. Hier mit (von links) Bürgermeister Hans Waßmuth, Ehefrau Karola Trust und dem Ersten Stadtrat Erich Kirchhainer.

Willershausen. Damit hatte Stadtverordnetenvorsteher Konrad Trust nicht gerechnet: An seinem 60. Geburtstag überraschte ihn der Rosenthaler Bürgermeister Hans Waßmuth mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen. „Du hast ihn dir verdient“, betonte Waßmuth, nachdem er die zahlreichen Ehrenämter des Willershäusers aufgezählt hatte.

Konrad Trust sei seit 1989 im Einsatz für die Stadt, unter anderem als Stadtverordneter und acht Jahre lang als Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses. „Seit 2001 bis heute ist er mit Unterbrechungen auch Stadtverordnetenvorsteher“, sagte Waßmuth. Zudem sei der 60-Jährige Gründungsmitglied im Heimat- und Verschönerungsverein Willershausen und habe vier Jahre lang das Amt des Ersten Vorsitzenden innegehabt.

„Auch für Willershausen bist du immer aktiv gewesen“, lobte Hans Waßmuth seinen ehemaligen Schulkollegen aus der Volksschulzeit. In seinem Heimatort sei Trust außerdem Mitglied des Ortsbeirates gewesen und sei auch Ortsvorsteher gewesen. Auch als Wassermeister habe Konrad Trust fungiert: „1982 hast du die Schüttmengen des Tiefbrunnens gemessen“, erinnerte der Rosenthaler Bürgermeister und hatte als besonderes Geschenk für den Stadtverordnetenvorsteher das Blatt mit dessen damaligen Aufzeichnungen dabei.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.