Sackpfeife: Pächter Michael Funk möbelt Berghütte auf – Start an Ostern

+
Er will es als neuer Berghütten-Wirt auf der Sackpfeife packen: Michael Funk. Ab Ostern hat er geöffnet und bietet in der Gaststätte auf dem Biedenkopfer Hausberg Kaffee und Kuchen, Getränke, Bratwürstchen, Schnitzel und mehr.

Biedenkopf. Die Berghütte auf der Sackpfeife hat einen neuen Wirt: Der 56-jährige Marburger Michael Funk hat die Gaststätte auf dem Biedenkopfer Hausberg als Pächter übernommen. Der Betrieb startet zu Ostern.

An Karfreitag ging es in der Berghütte los. Bis dahin hatte Michael Funk, der bisher im Einzelhandel tätig war und gastronomische Erfahrungen aus dem Kneipenbereich mitbringt, noch eine ganze Menge zu tun. Denn den Schlüssel zur Gaststätte hat er erst vor gut einer Woche erhalten.

Direkt im Anschluss hat er mit Freunden und Familienmitgliedern rangeklotzt: Die Hütte bekam innen und außen einen neuen Anstrich, der Zaun rundherum wurde ebenso auf Vordermann gebracht wie die Tische und Bänke im Biergarten. Jetzt – wenige Tage vor der Wiedereröffnung – geht es noch ans Aufräumen und Putzen.

Seit einer Woche streicht und räumt der 56-Jährige in der Berghütte – die Zeit bis zur Eröffnung ist knapp. „Für mehr reicht die Zeit einfach nicht“, sagt der 56-Jährige. Er muss schließlich auch noch die Bewirtung für das Osterwochenende vorbereiten. Und die soll gut werden – die Gäste sollen ja wiederkommen. Um – angesichts der Kürze der Zeit – kein Risiko einzugehen, setzt Funk zunächst auf „eine überschaubare Speisekarte“, die einfache, aber leckere Gerichte enthalten soll. Klassiker wie Bratwürstchen, Schnitzel, Steaks, Pommes und – weil Ostern ist – Seelachsfilet und Kartoffelsalat wird es geben; dazu natürlich auch Kaffee und Kuchen. Das schafft Funk auch mit seinem zunächst nur kleinen Team, zu dem neben einer Küchenkraft Helfer aus dem Familien- und Freundeskreis gehören.

Mit den Öffnungszeiten wird der Wirt sich am Freizeitzentrum orientieren. Funk: „Wenn das Freizeitzentrum geöffnet ist, sind wir auch da.“ Abends werde die Berghütte zum Teil auch länger als das Freizeitzentrum, das um 18 Uhr schließt, geöffnet sein. An Ostern etwa macht Funk von 12 bis 20 Uhr auf.

Wenn die Ostertage geschafft sind, will der neue Hüttenwirt sein Angebot nach und nach ausbauen und optimieren. Hinter der Hütte könnten beispielsweise Strandkörbe und Sonnenliegen aufgestellt werden, erzählt er. In der Gaststätte will er die Bestuhlung ein wenig aufmöbeln; auch für andere Bereiche fallen ihm Verbesserungen ein.

Und auch bei der Neukonzeptionierung des Freizeitzentrums, mit der die Stadt im Moment beschäftigt ist, will Funk Ideen einbringen. Denn es sei gerade die Lage der Hütte auf dem Biedenkopfer Hausberg, die ihn begeistert. Genau deshalb habe er sich als Pächter beworben – übrigens schon zum zweiten Mal. Im Ausschreibungsverfahren vor zwei Jahren kam er noch nicht zum Zug.

Diesmal hat es geklappt. Funk setzte sich gegen fünf weitere Interessenten durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.