1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Schauspieler Edgar Selge kommt zum Literarischen Frühling nach Waldeck-Frankenberg

Erstellt:

Von: Martina Biedenbach

Kommentare

Portärtfoto  des Schauspielers Edgar Selge.
Kommt zum Literarischen Frühling 2022 in Waldeck-Frankenberg: Der bekannte Schauspieler Edgar Selge stellt sein Buch über seine Kindheit vor. © Muriel Liebmann

Die Vorbereitungen für den Literarischen Frühling“ in Waldeck-Frankenberg laufen auf Hochtouren. Mehr als ein Dutzend Veranstaltungen sind vom 2. bis 10. April geplant, darunter Lesungen mit dem Schauspieler Edgar Selge und prominenten Autoren wie Navid Kermani, F. C. Delius und Julia Franck. 

Waldeck-Frankenberg – „Nachdem sich das Abflauen der Omikron-Welle abzuzeichnen begann, ist die Entscheidung gefallen: Wir legen jetzt einen Schnellstart für den Kartenvorverkauf für den Literarischen Frühling 2022 hin“, sagt Christiane Kohl, Sprecherin der Veranstalter. Der Vorverkauf für das Literaturfestivals, das vom 2. bis 10. April stattfindet, beginne in den nächsten Tagen.

„Wir bieten wieder ein breites Spektrum unterschiedlicher und interessanter Themen an – als kleine Entschädigung für den Kulturverzicht während der schwarzen Tage der Pandemie“, sagt die Schriftstellerin und Hotel-Eignerin. „Selbstverständlich läuft alles mit strengem Hygienekonzept ab.“.

Am 2. April soll das Literatur-Festival auf Schloss Waldeck eröffnet werden. „Zum zehnjährigen Bestehen ist ein besonderes Format geplant, Einzelheiten geben wir noch bekannt“, sagt sie.

Porträtfoto von Navid Kermani.
Kommt zum Literarischer Frühling 2022: Der Orientalist und Romancier Navid Kermani. © Heike Bogenberger

Besonders starken Zuspruch erwarte sie bei den Lesungen mit dem Schriftsteller Navid Kermani und dem Schauspieler Edgar Selge, deren neue Bücher schon seit Wochen auf den vorderen Plätzen der Bestseller-Listen zu finden sind. Kermani, der als Sohn iranischer Eltern in Siegen geboren wurde, gilt als Brückenbauer zwischen den Kulturen und wurde vielfach ausgezeichnet. Edgar Selge, einer der bedeutendsten Charakter-Darsteller Deutschlands, gibt in einem Werk über seine Kindheit in der jungen Bundesrepublik sein von Kritikern hochgelobtes literarisches Debüt.

Die Buchpreisträgerin Julia Franck, deren Auftritt schon beim ersten Literarischen Frühling 2012 besondere Resonanz auslöste, kommt mit ihrem neuen Buch „Welten auseinander“, in dem sie eine berührende Geschichte über das Leben zwischen Ost und West erzählt.

Porträtfoto Julia Franck
Julia Franck wird beim Literarischen Frühling in Waldeck-Frankenberg ihren Roman „Welten auseinander“ vorstellen. © Mathias Bothor

Der Autor Thomas Hettche beschäftigt sich in seinem Roman „Herzfaden“ mit der Augsburger Puppenkiste vor dem Hintergrund des Aufbaus der Bundesrepublik.

Friedrich Christian Delius, der auch einer der beiden Schirmherren des Literarischen Frühlings ist, liest aus seinem neuesten Werk „Die sieben Sprachen des Schweigens“. Wer Karten zu der 2021 mit ihm vorgesehenen, dann aber abgesagten Veranstaltung hat, kann diese jetzt einsetzen.

Als weitere Gäste werden der Berliner Lyriker Joachim Sartorius mit seinem Gedichtband „Wohin mit den Augen“ und die Schriftstellerin Katerina Poladjan erwartet, die in ihrem Roman „Zukunftsmusik“ aus der Perspektive einer Gemeinschaftswohnung über den Untergang der Sowjetunion (und ihr Weiterleben) erzählt – dazu werden bei dem Lese-dinner in Landhaus Bärenmühle Köstlichkeiten aus der russischen Küche gereicht.

Ebenfalls bei einem Lese-dinner liest der aus Volkmarsen stammende Journalist Wolfgang Büscher aus seinem Buch „Heimkehr“ im Hotel Schloss Waldeck..

Eine amüsante Kostüm-Klamotte präsentiert die amerikanisch-österreichische Schriftstellerin Irene Dische, sie erlaubt sich, einen humorvollen Kontrapunkt zur aktuellen Gender-Debatte zu setzen. Der Literatur-Kritiker Denis Scheck, seit Jahren ein Stammgast beim „Literarischen Frühling“, bringt eine Humoreske über seinen „undogmatischen Hund“ mit.

Unter der Moderation des langjährigen SZ-Chefredakteurs Hans Werner Kilz plaudern der aus dem hessischen Lich stammende FDP-Ehrenvorsitzende Hermann Otto Solms und der für seine Unverblümtheit bekannte Journalist Hans-Ulrich Jörges über Einzelheiten aus dem inneren Betrieb der Berliner und der Bonner Republik und kommentieren die aktuelle Entwicklung.

Bei einer szenischen Küchenlesung im Restaurant Philipp Soldan des Hotels Die Sonne Frankenberg trägt der Frankfurter Schauspieler Michael Quast Passagen aus „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald vor, die Sterne-Koch Erik Arnecke mit einem raffinierten Menü begleitet. (Martina Biedenbach)

Literarischer Frühling: Das vorläufige Programm

Hier eine erste Übersicht über das Programm, das noch nicht ganz vollständig ist. Die Buchungsmöglichkeiten sollen spätestens Mitte der Woche freigeschaltet werden.

Samstag, 2. April:

19 Uhr - Hotel Schloss Waldeck: Eröffnung „Große Literatur, starke Charaktere“ - weitere Informationen dazu in Kürze

Sonntag 3. April:

11 Uhr - Schloss Friedrichstein Bad Wildungen: „Der undogmatische Hund“ - Humoresken mit Denis Scheck

14 Uhr - Restaurant „Philipp Soldan“ im Hotel Die Sonne Frankenberg: Küchenlesung mit Michael Quast aus „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald

18 Uhr - Landhaus Bärenmühle: „Herzfaden“- Roman der Augsburger Puppenkiste, mit Thomas Hettche

Montag, 4. April:

16 Uhr - Restaurant „Philipp Soldan“ im Hotel Die Sonne Frankenberg: Küchenlesung mit Michael Quast aus „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald

19 Uhr - Kulturhalle Frankenberg „Frei heraus“ - Einsichten in die Politik, mit Hermann Otto Solms und Hans-Ulrich Jörges

Dienstag, 5. April,

19 Uhr - Landgut Walkemühle Frankenberg: „Welten auseinander“ - Eine Kindheit zwischen Ost und West, mit Julia Franck

Mittwoch, 6. April,

19 Uhr - Hotel Schloss Waldeck „Heimkehr“ - Als Eremit im Waldecker Forst, mit Wolfgang Büscher (Lesedinner)

Donnerstag, 7. April:

19 Uhr - Wandelhalle Bad Wildungen: „Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näherkommen“ - Fragen nach Gott, mit Navid Kermani

Freitag, 8. April,

19 Uhr - Landhaus Bärenmühle „Zukunftsmusik“ - Als in der Sowjetunion die Wende begann, mit Katerina Poladjan (Lesedinner)

Samstag, 9. April,

14 Uhr - Landhaus Bärenmühle „Lass Gott aus dem Spiel“ - ein Frankfurt-Krimi mit Harald Lüders

16 Uhr - Bärenmühle: „Wohin mit den Augen“- Gedichte mit Joachim Sartorius

19 Uhr - Landgut Walkemühle Frankenberg: „Die militante Madonna“ - Gendern im Barock, mit Irene Dische

Sonntag, 10. April,

12 Uhr - Hotel Schloss Waldeck „Die sieben Sprachen des Schweigens“, mit F. C. Delius

18 Uhr - Wandelhalle Bad Wildungen: „Hast du uns endlich gefunden“ - Großer Bühnenabend mit Edgar Selge. nh/mab

Informationen und Buchungen: Wer aktuell informiert werden möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse kontakt@literarischer-fruehling.de für den Bezug eines Newsletters anmelden. Eintrittskarten sind nach Freischaltung der Buchung bei den bekannten Vorverkaufsstellen, bei den drei veranstaltenden Hotels – Die Sonne Frankenberg, Schloss Waldeck und Landhaus Bärenmühle in Ellershausen – und über das Ticketportal im Internet erhältlich: literarischer-fruehling.deHier eine erste Übersicht über das Programm, das noch nicht ganz vollständig ist. Die Buchungsmöglichkeiten sollen spätestens Mitte der Woche freigeschaltet werden.

Samstag, 2. April:

19 Uhr - Hotel Schloss Waldeck: Eröffnung „Große Literatur, starke Charaktere“ - weitere Informationen dazu in Kürze

Sonntag 3. April:

11 Uhr - Schloss Friedrichstein Bad Wildungen: „Der undogmatische Hund“ - Humoresken mit Denis Scheck

14 Uhr - Restaurant „Philipp Soldan“ im Hotel Die Sonne Frankenberg: Küchenlesung mit Michael Quast aus „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald

18 Uhr - Landhaus Bärenmühle: „Herzfaden“- Roman der Augsburger Puppenkiste, mit Thomas Hettche

Montag, 4. April:

16 Uhr - Restaurant „Philipp Soldan“ im Hotel Die Sonne Frankenberg: Küchenlesung mit Michael Quast aus „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald

19 Uhr - Kulturhalle Frankenberg „Frei heraus“ - Einsichten in die Politik, mit Hermann Otto Solms und Hans-Ulrich Jörges

Dienstag, 5. April,

19 Uhr - Landgut Walkemühle Frankenberg: „Welten auseinander“ - Eine Kindheit zwischen Ost und West, mit Julia Franck

Mittwoch, 6. April,

19 Uhr - Hotel Schloss Waldeck „Heimkehr“ - Als Eremit im Waldecker Forst, mit Wolfgang Büscher (Lesedinner)

Donnerstag, 7. April:

19 Uhr - Wandelhalle Bad Wildungen: „Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näherkommen“ - Fragen nach Gott, mit Navid Kermani

Freitag, 8. April,

19 Uhr - Landhaus Bärenmühle „Zukunftsmusik“ - Als in der Sowjetunion die Wende begann, mit Katerina Poladjan (Lesedinner)

Samstag, 9. April,

14 Uhr - Landhaus Bärenmühle „Lass Gott aus dem Spiel“ - ein Frankfurt-Krimi mit Harald Lüders

16 Uhr - Bärenmühle: „Wohin mit den Augen“- Gedichte mit Joachim Sartorius

19 Uhr - Landgut Walkemühle Frankenberg: „Die militante Madonna“ - Gendern im Barock, mit Irene Dische

Sonntag, 10. April,

12 Uhr - Hotel Schloss Waldeck „Die sieben Sprachen des Schweigens“, mit F. C. Delius

18 Uhr - Wandelhalle Bad Wildungen: „Hast du uns endlich gefunden“ - Großer Bühnenabend mit Edgar Selge. nh/mab

Infos und Buchungen

Wer aktuell informiert werden möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse kontakt@literarischer-fruehling.de für den Bezug eines Newsletters anmelden. Eintrittskarten sind nach Freischaltung der Buchung bei den bekannten Vorverkaufsstellen, bei den drei veranstaltenden Hotels – Die Sonne Frankenberg, Schloss Waldeck und Landhaus Bärenmühle in Ellershausen – und über das Ticketportal im Internet erhältlich: literarischer-fruehling.de

Auch interessant

Kommentare