Tipps von Autorin beim Schreibkunst-Workshop

Bad Wildunger Gymnasiasten schreiben für die Buchmesse

Mit Fantasie und lebendiger Sprache zum Erfolg: Die Gymnasiasten hoffen, dass ihre Geschichten veröffentlicht und bei der Deutschen Buchmesse vorgestellt werden.
+
Mit Fantasie und lebendiger Sprache zum Erfolg: Die Gymnasiasten hoffen, dass ihre Geschichten veröffentlicht und bei der Deutschen Buchmesse vorgestellt werden.

Bad Wildunger Gymnasiasten wagen sich als Nachwuchsautoren an anspruchsvolle Geschichten heran. Ziel ist die Deutsche Buchmesse.

  • Mit professioneller Hilfe wagen sich Bad Wildunger Gymnasiasten als Nachwuchsautoren an anspruchsvolle Geschichten heran.
  • Die Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums schreiben für die Schreibkunst-Anthologie des Hessischen Kultusministeriums.
  • Die besten Texte von ausgewählten Schulen in ganz Hessen werden im Rahmen einer Anthologie auf der Deutschen Buchmesse vorgestellt und im Buchhandel vertrieben.

Bad Wildungen – Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums wagten sich mit professioneller Unterstützung bei einem Schreibkunst-Workshop an eigene Geschichten heran. Texte mit Fantasie und lebendiger Sprache haben die Chance auf eine Veröffentlichung und auf eine Vorstellung bei der Deutsche Buchmesse.

Schriftstellerin online zugeschaltet

Wertvolle Tipps bei diesem dritten und letzten Schreibkunst-Workshop unter der Leitung von Barbara Jericho und Christoph Heise gab die Schriftstellerin Silke Scheuermann. Wegen der Corona-Pandemie war die Autorin per Videokonferenz zugeschaltet.

Die Schüler saßen nach Jahrgängen getrennt in verschiedenen Räumen und begegneten sich virtuell über Bildschirme. Erarbeitet wurden Texte für die geplante Schreib-Kunst-Anthologie, die vom Hessischen Kultusministerium herausgegeben wird und die besten Leistungen des literarischen Nachwuchses weniger ausgewählter hessischer Schulen enthält. Wer hier einen Text veröffentlicht, dem ist ein breites Publikum sicher, da die Anthologie auf der Buchmesse vorgestellt und im Buchhandel vertrieben wird.

Slam-Poetry zur aktuellen Corona-Situation

Im Anschluss an einen Literaturworkshop mit Autor Dr. Jürgen Neffe im Rahmen des Literarischen Frühlings fanden bereits im vergangenen Schuljahr zwei Projektveranstaltungen mit der Autorin Silke Scheuermann am GSG statt. Dabei ging es um den richtigen Einstieg, die Wortwahl und die Suche nach Ideen. In Workshops wurde dies vertieft, und am Ende schrieb jeder Teilnehmer einen eigenen Text zu einem bestimmten Thema.

Im digitalen Austausch wurden die Ergebnisse des unermüdlichen Redigierens und Reflektierens vorgestellt. Die talentierten Nachwuchautorinnen und -autoren präsentierten einen beeindruckender Slam-Poetry zur aktuellen Corona-Situation. Heraus kam ein Beitrag unter dem Titel „Coronaegoisten“, erzählt wurde ferner ein außergewöhnliches Romankapitel über Rassismus. Zudem entstanden auf der Basis eines Videoeinspielers literarische Produktionen zum Thema: „Einbrecher in der Krise – Was sollen wir tun, wenn wegen der Pandemie alle immer zu Hause bleiben?“

Chance auf eigene Produktionen

Die Nachwuchsautoren erlebten, wie literarisch vielfältig und erfolgreich Überraschungen gestaltet werden können. Sie haben die Chance auf eigene Produktionen für die Veröffentlichung und erhielten Einblicke in die Prinzipien deutscher Sprache und Literatur und ein Gefühl für deren Anwendung.

Eine weitere Erkenntnis der Gymnasiasten: Trotz der Möglichkeiten digitaler Medien, die auch diesen virtuellen Projekttag ermöglicht haben, bedarf es für die literarische Produktion noch mehr: Um die schwarzen Buchstaben auf einem Blatt Papier zu beleben, braucht es neben der Sprache auch die Fantasie, die beide den Gedanken zur Freiheit verhelfen.

Schüler schreiben - ein Workshop im Gymnasium.
Online-Workshop mit der Schriftstellerin Silke Scheuermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.