Bund fördert Anschaffung von digitaler Technik

Schulen setzen verstärkt auf Tablets und digitale Tafeln

+
Im Computerraum: Florian Weinrich (links) und Maurice Römpke von den Berufsbildenden Schulen in Korbach entwerfen Modelle am Rechner. Mit Hilfe eines 3-D-Druckers werden die Einzelteile des Modells dann ausgedruckt und von den Schülern schließlich zum fertigen Modell zusammengesetzt.  

Waldeck-Frankenberg. Mit dem „DigitalPakt#D“ sollen Schulen vom Bundesbildungsministerium mehr Geld für die Anschaffung digitaler Geräte erhalten. Der Vorstoß sorgt für unterschiedliche Reaktionen, wie unsere Zeitung auf Nachfrage bei einigen Schulen in Waldeck-Frankenberg erfuhr.

Im Gymnasium „Alte Landesschule“ in Korbach gibt es bereits drei PC-Räume mit Einzelarbeitsplätzen für bis zu 30 Schüler. Außerdem können in allen Fachräumen Laptops und Beamer mit Zugang zum Internet installiert werden. Es gibt unter anderem ein Active-Board, also eine digitale Tafel, Internet-Arbeitsplätze in der Bibliothek, Dokumentenkameras, Notebook-Wagen und Digitalkameras für die Arbeit im Kunstunterricht.

Mit Blick auf den geplanten Digitalpakt sagt Schulleiter Robert Gassner: „Für uns ist es wichtig, dass neue Geräte nicht dem Selbstzweck dienen, sondern als Hilfsmittel zur Erreichung von Lernzielen eingesetzt werden.“ Finanziell sei die Ausstattung weiterer Soft- und Hardware nicht der höchste Kostenfaktor. 

„Entscheidend ist, dass die Geräte gepflegt und betriebsbereit gehalten werden. Dafür bräuchten wir eigentlich spezialisierte IT-Kräfte, die viel Geld kosten. Das Konzept sollte bis zu Ende gedacht werden“, so Gassner. In der Gesamtschule Battenberg sieht man den Vorstoß des Bildungsministeriums positiv. „Das ist eine begrüßenswerte Initiative. Nur eine innovative Ausbildung garantiert den Wirtschaftsstandort Deutschland“, sagt Realschulzweigleiter und IT-Beauftragter Arno Reitz. 

Herzstück der Gesamtschule ist ein Lernzentrum mit neun Lerninseln und sechs Arbeitsplätzen. Dort können Schüler bei Recherche- oder Arbeitsaufträgen neue Medien nutzen. Zudem gibt es in Battenberg auch digitale Tafeln. Mit dem Geld aus dem Digitalpakt will die Schule unter anderem weitere Active-Boards für jede Klasse einführen.

Wie es an anderen Schulen im Landkreis aussieht, lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.