Schulterschluss: SPD und CDU planen Koalition im Kreis

Foto mit Symbolcharakter: SPD-Landrat Dr. Reinhard Kubat (links) und CDU-Kreischef Armin Schwarz traten am vergangenen Wochenende bei den Brennholzmeisterschaften in Schmillinghausen Arm in Arm als Team auf. Foto: Haß 

WALDECK-FRANKENBERG. In der Geschichte des Landkreises Waldeck-Frankenberg wird künftig wohl erstmals eine große Koalition aus SPD und CDU regieren.

Dieses Ziel bestätigten SPD-Unterbezirksvorsitzender Dr. Christoph Weltecke (Korbach) und CDU-Kreisvorsitzender Armin Schwarz (Bad Arolsen) am Freitag auf Nachfrage.

Absage an Grüne und FWG

Noch bis Mitte der Woche war bei der politischen Kursbestimmung „alles offen“, wie der Lichtenfelser Bürgermeister Uwe Steuber als Chef der Freien Wähler im Landkreis schilderte. Gemeinsam mit den Grünen stand die FWG im Dialog, um ein mögliches Dreierbündnis im neuen Kreistag auszuloten (wir berichteten). Mit 36 von 71 Stimmen im Parlament würden SPD, FWG und Grüne über eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme verfügen.

Parallel gingen die Sozialdemokraten derweil auch mit der CDU in politische Arbeitsgruppen, um Schnittmengen für eine mögliche rot-schwarze Hochzeit zu prüfen. Eine solche große Koalition kommt im Kreistag auf eine satte Mehrheit von 44 der 71 Mandate.

„Sehr sachliche Atmosphäre“, resümierte CDU-Chef Schwarz unter der Woche, doch eine Entscheidung war noch nicht gefallen. SPD-Kollege Dr. Christoph Weltecke kündigte abschließende Gespräche in beide Richtungen an. Bis spätestens zum Wochenende sollte ein Votum der SPD-Spitzen erfolgen - um dann am kommenden Montag das Ergebnis beim außerordentlichen Parteitag in Frankenau vorzutragen.

Votum der SPD-Fraktion

Seit Donnerstagabend haben die führenden Sozialdemokraten ihren Kurs für den Landkreis gesetzt: Die neugewählte SPD-Fraktion schlägt eine große Koalition mit der CDU vor.

„Wir haben die Verhandlungen zum Abschluss gebracht, und die Arbeitsgruppen haben dann über die inhaltlichen Ergebnisse bei der Fraktionssitzung berichtet“, schildert Weltecke - und schränkt ein: „Noch sind wir nicht soweit.“ Denn die Empfehlung für eine Koalition mit der CDU soll am Montagabend in Frankenau zunächst der SPD-Parteibasis dargelegt werden.

Zuvor wollen die Spitzen von SPD und CDU am Sonntag noch weitere inhaltliche Details besprechen, bestätigen Weltecke und Schwarz unisono.

Parallel zum SPD-Parteitag treffen sich am Montag, 18. April, in Korbach auch der Vorstand und die neue Kreistagsfraktion der Christdemokraten. Schwarz als Parteichef und der Bromskirchener Bürgermeister Karl-Friedrich Frese als Spitzenkandidat der Kreistagswahl wollen dort die politische „Arbeitsgrundlage“ für eine große Koalition präsentieren.

„Parteibasis mitnehmen“

Am 26. April soll dann ein Kreisparteitag der CDU folgen: „Wir wollen natürlich unsere Parteibasis mitnehmen“, unterstreicht Parteichef Armin Schwarz.

Von Jörg Kleine

Wie die Grünen darauf reagieren und welche (Personal-)Fragen interessant werden, das lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.