Live-Treff im idyllischen Landratsgarten in Frankenberg

Sechs fantastische Open-Air-Konzerte

+
JoJo Weber und Band: Sie spielen die besten Rock- und Pop-Songs der letzten 40 Jahre.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird die Frankenberger Musikreihe „Live-Treff“ in diesem Jahr in verlängerter Auflage fortgesetzt.

Vom 23. Juli bis 27. August gibt es immer am Donnerstagabend im Landratsgarten handgemachte Livemusik. Beginn aller sechs Konzerte ist jeweils 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.

PDF der Sonderseite Live-Treff

Zum Start am heutigen Donnerstag, präsentieren „JoJo Weber und Band“ die größten und besten Rock- und Pop-Songs der letzten 40 Jahre. Zum Repertoire der Kölner Jungs gehören Hits von Elvis, den Beatles oder CCR ebenso wie von Joe Cocker, Bon Jovi oder Robin Williams.

Frisch, frech und unkonventionell wird es ein Woche später, wenn „Papa’s Finest“ Pop,- Soul- und Rock-Cover in einem modernen und zeitgemäßen Gewand auf die Bühne bringen. Moderne und tanzbare Livemusik ist die Stärke der vier Bonner Musiker.

Zum dritten Konzert spielen „Sophie and the boys“, eine sechsköpfige Band aus Siegen, die mit ihrer Musik die musikalischen Highlights der 1970er Jahre wieder aufleben lassen.

„Mille and More“ sind die Akteure des vierten Open Air Konzerts. Deren musikalische Leidenschaft besteht darin, das Publikum mit Pop-, Rock- und Jazz-Klassikern in eigenen akustischen Versionen zu begeistern.

Der dritte Augustdonnerstag gehört den „Backstrikers“, die sich 2005 als Session-Band für einen einmaligen Auftritt bei einer Gartenparty zusammengetan haben und aus Spaß an der Musik bis heute als angesagte Liveband in der heimischen Musikszene längst etabliert hat. Mit ihrem breit angelegte Programm aus Rock’n Roll aus den 1950er Jahren, Rock-Klassikern aus den 1960er und 1970er Jahren und auch mit dem einen oder anderen Hit aus diesem Jahrtausend werden die Frankenberger das Publikum rocken.

Musikalisches Schlusslicht sind „Stagelight Acoustic“ , die mit ausgefallenen Akustikversionen mit bis zu vierstimmigen Gesang und mit Handgemachtem Pop und Rock musikalische Akzente setzen.

Nachdem der Veranstalter Christioph Düber von Okay-Veranstaltungen aus Herdorf im Westerwald im vergangenen Jahr bereits stolze 3500 Besucher zu verzeichnen hatte, rechne man in diesem Jahr, auch wegen der zusätzlichen zwei Konzerte, mit einer weit höheren Besucherzahl, die die Konzerte in dem idyllischen Landratsgarten in der einmalige Atmosphäre genießen werden.

Mit weiteren Neuerungen gegenüber dem Vorjahr, wie zwei Schankwagen, einer höheren Zahl an Sitzmöbeln, Toiletten-Container und großen Schirmen möchten die Veranstalter dem Publikum ein ungetrübtes musikalisches Erlebnis garantieren. Für die Musiker wurde auf der Terrasse eine Überdachung errichtet, informiert Düber.

Zur Finanzierung gibt es einen Getränkebecher, der beim Besuch des Konzertes erworben werden muss. Dieser kostet einmalig 4 Euro und kann an allen Konzerten wieder verwendet oder an Freunde, Verwandte und Kollegen weitergegeben werden. (zek)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.