Mobilitätstraining in Frankenberg

Sicherheits-Trainer gibt Tipps zum Busfahren mit dem Rollator 

+
So geht’s richtig: Axel Backhaus, Trainer für Sicherheit im und am Bus, zeigt, wie man mit einem Rollator sicher im Bus sitzen kann.

Viele ältere Menschen sind auf einen Rollator angewiesen, aber auch auf öffentliche Verkehrsmittel. Ein Dilemma – denn schon das Ein- und Aussteigen mit einem Rollator in den Bus gestaltet sich umständlich. Ein Sicherheits-Trainer gibt Tipps. 

„Man glaubt gar nicht, wie viele Gefahren da lauern“, sagt Axel Backhaus. Er ist Trainer für Sicherheit im und am Bus. Beim dritten Mobilitätstraining der Energie Waldeck-Frankenberg am Bahnhof in Frankenberg erklärt er, wie diese Gefahren vermieden werden können.

Gerade der Umstieg auf ein Leben mit Rollator gestalte sich oft schwierig. Einige Menschen trauen sich dann nicht mehr vor die Tür, sagt Backhaus. Genau die möchte er ansprechen. Denn mit einigen Tipps ist das Busfahren auch mit dem Rollator kein Problem.

Hinten in den Bus einsteigen

Wer mit einem Rollator unterwegs ist, sollte hinten in den Bus einsteigen, sagt Backhaus. Dort ist mehr Platz und der Rollator kann verstaut werden. Für viele stellt sich dadurch jedoch das erste Problem: Wie bekommt man dann sein Ticket?

Dabei kann der Busfahrer helfen, sagt Backhaus. Wer bereits ein Ticket hat, kann dieses einfach hochhalten. „Die meisten Fahrer kennen die Leute, die mitfahren“, sagt Busfahrer Klaus Eckel. „Wenn jemand ein Ticket braucht oder es abgestempelt werden muss, kommen wir auch nach hinten“, so Eckel.

Ankippen, nicht hochheben

Beim Einsteigen ist es wichtig, den Rollator nicht komplett hochzuheben, erklärt Backhaus. Richtig ist: Mit dem Rollator vor die hintere Tür des Busses fahren, die Bremse anziehen, den Rollator nach hinten kippen und in den Bus schieben.

Beim Einsteigen ist es dann möglich, sich seitlich festzuhalten.

So ist es falsch: Der Rollator sollte während der Busfahrt nicht als Sitz genutzt werden, zeigt Axel Backhaus.

Den Rollator richtig verstauen

Nach dem Einsteigen muss der Rollator gesichert werden, damit er während der Fahrt nicht durch den Bus geschleudert wird. Deswegen müssen die Bremsen angezogen werden oder der Rollator muss in dem dafür vorgesehenen Bereich angeschnallt werden.

Ganz wichtig ist, dass sich Fahrgäste während der Fahrt nicht auf den Rollator setzen, sagt der Sicherheits-Trainer. Denn schon bei leichten Kurven kann dieser ins Schleudern geraten und umkippen.

Rückwärts aussteigen

Mit einem Rollator sollte man nie vorwärts aus dem Bus aussteigen, sagt Backhaus. Oft sind schwere Einkäufe auf dem Rollator verstaut, dadurch kann dieser nach vorne kippen. Besser ist es, rückwärts auszusteigen. Das kostet Überwindung, ist aber viel sicherer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.