1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

NVV lässt Einhaltung der Maskenpflicht in Bus und Bahn kontrollieren

Erstellt:

Von: Julia Janzen

Kommentare

In Bus und Bahn wird weiterhin die Maskenpflicht gelten. Ob sich alle Fahrgäste daran halten, kontrollieren die Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes.

Korbach (Waldeck-Frankenberg)/Kassel – Bereits seit Beginn der Corona-Pandemie im Jahr 2020 seien in Bussen und Bahnen im Gebiet des Nordhessischer Verkehrsverbunds (NVV) Sicherheitsdienst-Teams im Einsatz, sagt Judith Féaux de Lacroix, Pressesprecherin des NVV. Diese würden kontrollieren, „ob Fahrgäste die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Öffentlichen Personennahverkehr einhalten. Solange Fahrgäste einen 3G-Nachweis vorzeigen mussten, wurde auch dieser von Sicherheitsdiensten kontrolliert“. Gemeinsam mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund sorge man so dafür, „dass sich die Fahrgäste an Bord der Züge wohl und sicher fühlen“, so eine Sprecherin der Bahn in Frankfurt.

Kontrolle: Zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes kontrollierten im Zug zwischen Korbach und Bad Arolsen einen Fahrgast, der ohne Mund-Nasen-Schutz unterwegs war.
Kontrolle: Zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes kontrollierten im Zug zwischen Korbach und Bad Arolsen einen Fahrgast, der ohne Mund-Nasen-Schutz unterwegs war. © Julia Janzen

Zusätzliches Personal kontrolliert Einhaltung der Maskenpflicht im Kreis Waldeck-Frankenberg

Die Mehrbelastung durch flächendeckende Masken-Kontrollen wäre durch das vorhandene Personal nicht zu stemmen gewesen, sagt die NVV-Sprecherin. „Deshalb war es notwendig, für diese Kontrollen als Verstärkung zusätzliches Personal einzusetzen.“ Bis zu zehn Teams – die Mitarbeiter arbeiten stets zu zweit – seien im Gebiet unterwegs. „Die Kontrollen finden in allen Fahrzeugen, zu allen Tageszeiten und auf allen Strecken statt.“ Die „überwiegende Mehrheit“ der Fahrgäste halte sich an die Maskenpflicht. „Eine Statistik über die Zahl der Verstöße führen wir nicht.“ Sollte ein Fahrgast sich auch nach Aufforderung weigern, einen Mund-Nasen-Schutz während der Fahrt zu tragen, hätten die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Befugnis, die Personen des Fahrzeugs zu verweisen.

Behelfsmasken, Schals oder Tücher sind grundsätzlich unzulässig.

Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV)

Solange die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr in Hessen gilt, würden auch die Kontrollen im NVV-Gebiet „in jedem Fall beibehalten“, sagt Judith Féaux de Lacroix. Die Sprecherin der Bahn in Frankfurt sagt, dass der Einsatz des Sicherheitsdienstes „zunächst bis Ende des Jahres weiter geplant“ sei, es gebe die „Option auf Verlängerung“.

Maskenpflicht im Nahverkehr in Hessen verlängert

Die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr in Hessen bleibt bestehen. Die Landesregierung hat die aktuellen Coronaregeln bis zum 7. April 2023 verlängert. Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) setzt diese Vorgaben entsprechend um.

Die Einhaltung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen im NVV-Gebiet werde laut Pressemitteilung weiterhin kontrolliert. Fahrgäste, die keine Mund-Nasen-Bedeckung (OP-Maske oder FFP2-Maske) tragen und auch auf Aufforderung hin nicht bereit sind, diese anzuziehen, können des Fahrzeugs verwiesen werden.

Keine Maskenpflicht besteht an Haltestellen, in Bahnhöfen sowie in den Fahrzeugen des Gelegenheitsverkehrs, des freigestellten Schülerverkehrs, in Bürgerbussen, auf Passagierschiffen und -fähren, und während der Inanspruchnahme von Fahrdiensten, teilt der NVV mit.

Neu sei: Das bundesweit geltende Bundesinfektionsschutzgesetz schreibt ab Samstag, 1. Oktober, das Tragen einer FFP2-Maske (oder vergleichbar) im Fernverkehr, also nur in ICE und Intercity, vor. Eine einfache medizinische Maske ist hier nicht mehr ausreichend. ler

Nahverkehr im Kreis Waldeck-Frankenberg: Pflicht zum Tragen einer OP- oder FFP2-Maske

Mit der Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr setze der NVV die Vorgaben des Landes um, heißt es auf der Internetseite des NVV. Genutzt werden könnten unterschiedliche Mund-Nasen-Bedeckungen wie OP- oder FFP2-Masken. Aber: „Behelfsmasken, Schals oder Tücher sind grundsätzlich unzulässig.“

Keine Maskenpflicht bestehe an Haltestellen, in Bahnhöfen sowie „in den Fahrzeugen des Gelegenheitsverkehrs, des freigestellten Schülerverkehrs, in Bürgerbussen, auf Passagierschiffen und -fähren, und während der Inanspruchnahme von Fahrdiensten“, so informiert der NVV online weiter. (Julia Janzen)

Auch interessant

Kommentare