Interview

Silvester-Tipps vom Pyrotechniker: Ein Eimer Sand, kein Alkohol

Ab heute kann Feuerwerk gekauft werden. Wer knallen will, sollte Sand griffbereit haben und auf Alkohol verzichten, raten die Pyrotechniker Frank Wendzik und Christoph Jarkow.

Herr Wendzik, das Wichtige zuerst: Bis wann darf überhaupt Feuerwerk gezündet werden?  

Frank Wendzik: An Neujahr darf man bis 7 Uhr morgens knallen. Das reicht auch völlig aus.

Gibt es denn aktuelle Trends beim Silvesterfeuerwerk? 

Christoph Jarkow: In den letzten Jahren gab es immer mehr Verbundfeuerwerk. Das sind so genannte Batterien, die in Reihe geschaltet werden: Wenn eine Batterie fertig ist, geht die nächste an. Dadurch kommt man auf Explosivmassen, die bei über einem Kilogramm liegen. Bei einem einzelnen Feuerwerk darf es sonst nicht über 500 Gramm sein.

Worauf muss ich achten, wenn ich Feuerwerk zünde? 

Jarkow: Generell gilt, dass Raketen und Batterien einen festen Stand haben müssen, keine wackligen Ziegelsteine oder schräge Unterlagen nutzen. Die Batterie selber wackelt schon genug, wenn sie feuert. Raketen sollte man in eine Flasche stellen und die in eine Wasserkiste, damit nichts umfallen kann. Auf keinen Fall aus der Hand starten oder aus einem Erdhaufen - das kann zu Verbrennungen oder noch Schlimmerem führen. Außerdem sollte man immer einen Eimer Sand griffbereit haben, wenn es etwas schief läuft, und Alkohol erst nach dem Knallen trinken.

Woran erkenne ich legales Feuerwerk? 

Jarkow: Erstmal ist die Bam-Prüfnummer entscheidend. Die beginnt mit der Feuerwerkskategorie F2, Feuerwerk aus dem letzten Jahr mit P2. Dann folgt eine Prüfziffer und seit neuestem auch ein sogenanntes CE-Siegel. Dann ist das Feuerwerk geprüft und zugelassen - zumindest für Erwachsene ab 18 Jahren.

Für Jugendliche ist das Feuerwerk also nicht geeignet? 

Wendzik: Nein, das gehört nicht in die Hände von Jugendlichen oder Kindern. Dafür gibt es extra zugelassenes Jugendfeuerwerk der Kategorie F1. Das ist ab zwölf Jahren freigegeben und übrigens das ganze Jahr über verkäuflich.

Worauf muss ich sonst noch achten? 

Jarkow: Es kann passieren, dass das Feuerwerk defekt ist. Wenn an der Rakete oben die Schutzkappe gerissen oder unten der Holz-Leitstiel abgeknickt ist, sollte man die Finger davon lassen. Erst recht, wenn aus dem Feuerwerkskörper irgendwelches Pulver rieselt oder die Zündschnur fehlt. Das gilt für jede Art von Feuerwerk.

Wie entsorge ich abgebranntes Feuerwerk? 

Wendzik: Auf jeden Fall abkühlen lassen, bevor es entsorgt wird - am besten 24 Stunden in einem Eimer Wasser einweichen und abkühlen lassen - dann kann es ohne Bedenken in die Mülltonne.

Von Benedikt Dittrich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.