CRS-Schüler in Videokonferenz

Ansporn zum Training für Bad Arolser Gymnasiasten aus Innsbruck

Über Zoom mit dem Fitnessstudio Base Five in Innsbruck verbunden: Schüler der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen bekommen Anweisungen für sportliche Übungen.
+
Über Zoom mit dem Fitnessstudio Base Five in Innsbruck verbunden: Schüler der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen bekommen Anweisungen für sportliche Übungen.

Lockern, Dehnen und Kräftigen – weit über 30 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen ließen sich per Video-Konferenz zu sportlichen Übungen daheim anleiten. Ein Trainer-Duo aus dem 700 Kilometer entfernten Innsbruck brachte sie dabei in Schwung.

Bad Arolsen – Angesichts des theorielastigen Sportunterrichtes für die angehenden Abiturienten in der Corona-Pandemie wollte Sportlehrer David Lappöhn mit seiner Fachschaft ein paar Schmankerln zum Auflockern anbieten. Zu diesem Zweck sprach er seinen Studienfreund Phil Weber an, der vor zehn Jahren von Baunatal nach Innsbruck zog und dort das Trainingsstudio Base Five gründete.

Training in Videokonferenz

Mit einem Kollegen schaltete Weber dann per Zoom-Videokonferenz ein Trainingsprogramm ein, das es in sich hatte: Auf den Boden gestützt, dehnten und stärkten die Jugendlichen Muskeln und Sehnen. Auch für die durch das lange Sitzen oftmals malträtierte Wirbelsäule gab es passende Übungen.

Lockern und Dehnen lässt sich auch daheim in nicht allzu großen Räumen prima mit Lauf- oder Sprungeinheiten verbinden. Neben Lappöhn waren dessen Kollegen Mark Linden und Karin Orth präsent.

So geht es besser

Phil Weber versprüht per Video viel Power und Sympathie, reißt seine Klientel im entfernten Waldecker Land mit. Der WLZ-Reporter verschaffte sich über die Zoom-Plattform einen Einblick in das Training.

Klare Ansagen und präzises Coaching seien dabei erforderlich, betont Weber. Die Corona-Pandemie hatte im vorigen Jahr die Aktivitäten im Studio ausgebremst, so wurde Base Five als digitale Trainingsplattform im Raum Innsbruck und durch die guten Kontakte in seine Heimat auch auf Deutschland ausgedehnt, wie er im Gespräch mit der Waldeckischen Landeszeitung berichtet. Zoom bietet die Möglichkeit, die Bewegungsabläufe bei den Kunden genau zu überprüfen und zu korrigieren.

Gemeinsam was unternehmen

Von den gut 30 Gymnasiasten nutzten jedoch nicht alle diese Möglichkeit und blieben während des Trainings „unsichtbar“. Manche trauen sich vielleicht nicht - auch das wird akzeptiert, wenn nur daheim schon mal etwas für die eigene Fitness getan wird.

Das virtuelle Angebot wurde gerne von den Schülerinnen und Schülern angenommen, zumal die Trainer bei aller Professionalität die jungen Leute auch locker ansprachen. Zudem bot sich eine gute Gelegenheit, gemeinsam Sport zu treiben.

Alternative im Shutdown

Schließlich führt der Lockdown dazu, dass der reguläre Sportunterricht in der Halle entfällt. Die Fitnessbranche wiederum, so berichtet Phil Weber, könne via Internet ermöglichen, dass Schüler mehrmals pro Woche gezielt in Bewegung gebracht werden.

Wertvolle Anregungen durch die Profis verspricht sich Sportlehrer Lappöhn für den Sportprüfungskurs, der sich auf das Abitur vorbereitet und sich auch theoretisch mit den Themen Krafttraining und Kondition befassen muss.

Freude auf Sport draußen

Das Training mit Base Five soll in der kommenden Woche im Unterricht besprochen werden, um weitere Schritte abzuleiten, wie Lappöhn berichtet.

Alle freuen sich freilich schon auf regulären Sportunterricht oder Aktivitäten draußen. Derzeit bereiten sich die Teilnehmer des Golfkurses, der im vorigen Jahr infolge der Corona-Pandemie startetet, auf den Neubeginn im Frühling vor.

Golf-Kurs ab Ostern

Nach den Osterferien werde hoffentlich wieder der Sportunterricht draußen stattfinden können, wozu dann auch der Golfkurs zählt, erklärt Lappöhn. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.