Startschuss für Dorfjubiläum mit Ehrungen und Fotoausstellung

+
Ehrungen: Horst Bressler (Zweiter von links) erhielt die St.-Floriansmedaille, Silvia Steiner den Ehrenbrief des Landes Hessen und Horst Sonneborn (rechts) wurde Bürger des Jahres. Die Ehrungen nahmen vor (von links) Manfred Hankel (Kreisfeuerwehrverband), Bürgermeister Matthias Stappert und Ortsvorsteher Eckhard Mehrhoff.

Ederbringhausen. Zum ersten Mal gibt es einen Bürger des Jahres in Ederbringhausen: Horst Sonneborn. „Aber eigentlich müsste es heißen, der engagierteste Bürger der letzten vier Jahrzehnte", sagte Ortsvorsteher Eckhard Mehrhoff.

Er gratulierte Horst Sonneborn, überreichte ihm eine Ehrentafel und eine Plakette und war zu Tränen gerührt. Keiner habe den Ort in den vergangenen Jahren so sehr geprägt wie Sonneborn.

Er war federführend bei vielen Bauprojekten im Dorf. Richard Köhler zählte auf: beim Feuerwehrgerätehaus, beim Sportplatz, Trainingsplatz und Spielfeld, beim Sportlerheim und beim Jugendclub. „Er ist sich keiner Arbeit zu schade“, sagte Köhler.

Sonneborn war 22 Jahre lang im Ortsbeirat, war im Kyffhäuser-Verein und im Gemischten Chor aktiv, ist Mitglied im Sportverein und Vorsitzender des Verschönerungsvereins. Er wurde 1952 in Ederbringhausen geboren, hat dort gearbeitet und seine Familie gegründet. „Kann man sich einen echteren Ederbringhäuser vorstellen?“, fragte Richard Köhler.

Er will weitermachen

Zur Eröffnung der Fotoausstellung kamen auch (von links) Maria Köhler, Jana Arnold, Christian Hüttenrauch und René Fischbein.

„Ich bin überrascht, dass ich das über mich ergehen lassen muss“, sagte Sonneborn, der nicht darauf erpicht war, im Mittelpunkt zu stehen. Doch aus Sicht der Ederbringhäuser war es höchste Zeit, ihm einmal gebührend Danke zu sagen. Er versprach ihnen: „Ich hoffe, dass ich das in Zukunft weitermachen kann.“

Eine weitere hohe Auszeichnung bekam Horst Bressler. Mit der St.-Floriansmedaille, einer Ehrenplakette des Kurhessisch-Waldeckischen Feuerwehrverbandes, wurde er für seine 20-jährige Tätigkeit als Wehrführer geehrt. Manfred Hankel vom Kreisfeuerwehrverband lobte den verlässlichen Horst Bressler, der sich zum Beispiel auch dafür eingesetzt hatte, dass in Ederbringhausen die Wasserspiele eingeführt wurden, die nun seit Jahren stattfinden.

Ehrenbrief für Silvia Steiner

Eine dritte Überraschung gelang: Bürgermeister Matthias Stappert übergab Silvia Steiner den Ehrenbrief des Landes Hessen. Sie hat sich seit Jahren für das Gemeinwesen eingebracht. So war Silvia Steiner zehn Jahre lang Mitglied im Gemeindeparlament, neun Jahre lang im Ortsbeirat und auch als Ortsvorsteherin tätig. Silvia Steiner singt im Gemischten Chor und war dort Dirigentin. Derweil ist sie im Vorstand. Sie organisiert zudem den „Tag der offenen Gärten“ in Waldeck-Frankenberg mit.

Den Ehrungen folgte ein Vortrag von Volker König, der auf die Ursprünge des Dorfes, die Herkunft des Namens Ederbringhausen und die jüngste Geschichte einging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.