Die Glocken schweigen

Stille Nacht in Berndorf: Das weihnachtliche Beggern fällt aus

Stille Nacht in Berndorf: Das traditionelle Beggern fällt diesmal aus.
+
Stille Nacht in Berndorf: Das traditionelle Beggern fällt diesmal aus.

Nach über 72 Jahren müssen die Berndorfer Glocken erneut schweigen. Das Beggern fällt an Weihnachten aus.

Twistetal-Berndorf – Vor mehr als sieben Jahrzehnten war es den Kriegswirren geschuldet, dass die Berndorfer von 1942 bis Weihnachten 1947 kein Christkindläuten beziehungsweise Weihnachts-Beggern vernehmen konnten.

Im Krieg für Waffen eingeschmolzen

Denn für den Krieg waren auch die Berndorfer Kirchenglocken aus dem Kirchturm entfernt und als Rohstoff der Waffenindustrie zugeführt worden. Bereits Weihnachten 1948 konnte jedoch das Christkindläuten mit seiner alten Melodie wieder an die Tradition anknüpfen. Im Laufe des Jahres 1948 kamen neue Glocken der Briloner Glockengießerei für den Berndorfer Kirchturm an.

Nach vielen Jahrzehnten, durchgehender Tradition des Beggern, bei der die drei Kirchenglocken von Hand nach einer speziellen Melodie angeschlagen werden, müssen nun die Berndorfer Kirchenglocken erneut schweigen, denn die Corona-Pandemie hat auch Folgen für diese alte Tradition.

Die Hygienevorschriften und Abstandsregeln des Lockdown erlauben es m Sinne des Allgemeinwohls und der Eindämmung der Pandemie nicht, sich mit der benötigten Anzahl von Begger-Leuten im Glockenturm oder unter den Glocken zu treffen. So wird das über Berndorf hinaus in vielen Gemeinden gepflegte Weihnachts-Beggern in 2020 ausfallen müssen.

Die Begger-Freunde hoffen, das sie Weihnachten 2021 mit nur einjähriger Unterbrechung, die jahrhundertealte Tradition des Berndorfer Christkind-läuten gesund fortführen können.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.