Sturmtief: Viele umgestürzte Bäume

Umgestürzte Bäume: Die Feuerwehr Rosenthal beseitigte zwei große Fichten, die nach dem vSturm die Landesstraße zwischen Willersdorf und Rosenthal blockierten. Foto: Hoffmeister

Sturmtief „Thomas" hat sich am Donnerstagabend und in der Nacht zu Freitag auch über Waldeck-Frankenberg ausgetobt. Größere Schäden blieben nach bisherigen Erkenntnissen aus.

Umgestürzte Bäume sorgten im Raum Rosenthal/Gemünden für Behinderungen (HNA berichtete). In Frankenberg schoben orkanartige Böen einen Altkleidercontainer auf die Fahrbahn.

Die Kreisstraße 63 bei Schweinsbühl war über Nacht voll gesperrt. Dort war ein Baum auf eine Oberleitung gestürzt, hieß es von der Korbacher Polizei. Aus Sicherheitsgründen wurden dort die Arbeiten erst nach Tagesanbruch aufgenommen. Am Ortsrand von Twiste war ein Baum auf die Straße gestürzt, Feuerwehrleute entfernten das Hindernis mit der Motorkettensäge.

Im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei gab es bereits am späten Donnerstagnachmittag Windwurf im Raum Burgwald, Rosenthal und Gemünden. Umgekippte Bäume sorgten auch in der Ortsdurchfahrt von Dainrode und zwischen den beiden Kreiseln zwischen Battenfeld und Allendorf für Behinderungen. Straßenwärter und Feuerwehrleute wurden verständigt.

Die Frankenberger Feuerwehr rückte in die Jahnstraße aus, wo in Höhe eines Eisenwarengeschäfts ein Altkleidercontainer auf der Fahrbahn lag - Böen hatten den Metallbehälter auf die Straße befördert.

Die Wildunger Polizei vermeldete umgekippte Bäume im Industriegebiet von Bad Wildungen an der B 253 sowie in der Ortslage von Reinhardshausen. In beiden Fällen wurde die Feuerwehr alarmiert. Ein weiterer umgestürzter Baum wurde der Arolser Polizei gemeldet: Zwischen Hesperinghausen und Westheim stürzte auf hessischer Seite ein Baum auf die Landesstraße 3198. Mitarbeiter von Hessen Mobil beseitigten das Hindernis.

Auch die Feuerwehr Roda war im Einsatz, um die Straße zwischen Roda und Ernsthausen von Bäumen zu befreien. Drei Bäume wurden entfernt und die Straße anschließend gesäubert, teilte der stellvertretende Wehrführer Tim Werner mit.

Die Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt weiterhin.

112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.