Ein Wassersportler eilte dem Mann zuerst zur Hilfe 

Surfer aus Edersee gerettet: Junger Mann trieb Richtung Scheid

+
Rettung mit dem Mehrzweckboot: Ein Surfer musste damit aus dem Edersse gerettet werden 

Bringhausen/Rehbach. Starke Winde haben am Donnerstagmittag einen 18-jährigen Surfer im Edersee in Not gebracht. Er trieb in Richtung Scheid ab.  

Um 12.12 Uhr wurden die Wehren Hemfurth und Bringhausen alarmiert. 15 Einsatzkräften rückten unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam zur Einsatzstelle aus - ebenso die Wasserschutzpolizei Edersee und zwei Teams vom Deutschen Roten Kreuz.

Der Sportler war laut Wasserschutzpolizei in der Bringhäuser Bucht in den See gestiegen um zu Surfen. Starke Winde ließen jedoch schnell die Kräfte des Bringhäuser schwinden, sodass der junge Mann in Richtung Scheid abgetrieben wurde. Ein weiterer Surfer hatte laut Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam die Situation erkannt und setzte sich mit seinem Surfbrett und einem Paddel in Bewegung um den mittlerweile unterkühlten Wassersportler zu retten. 

Gemeinsam erreichten die beiden Männer das Ufer, dort übernahmen die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Verletzten und setzten mit dem Mehrzweckboot nach Rehbach über. Rettungskräfte des DRK nahmen den unterkühlten Sportler in Empfang und brachten ihn vorsorglich ins Krankenhaus.

(112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.