1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Tagelang trocken: Erhöhte Waldbrandgefahr in Waldeck-Frankenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Paulus

Kommentare

Waldbrand in einem Kiefernwald
Symbolbild Waldbrand © Archiv

In Waldeck-Frankenberg besteht aktuell eine erhöhte Waldbrandgefahr. Schuld ist das trockene Wetter der vergangenen Wochen.

Waldeck-Frankenberg – Bundesweit warnen derzeit mehrere Bundesländer angesichts des trockenen Wetters vor erhöhter Waldbrandgefahr. Die sehr niedrige Luftfeuchtigkeit und der leichte Wind trockneten das im Wald am Boden liegende Reisig, die dürre Vegetation aus dem Vorjahr und den Oberboden stark aus. Forstämter appellieren deshalb an das Gefahrenbewusstsein der Waldbesucher.

In Hessen stand der Waldbrand-Gefahrenindex am Freitag (11.03.2022) in allen Regionen, in denen Messstationen installiert sind, mindestens auf der dritten von fünf Warnstufen. In Waldeck-Frankenberg gibt es Stationen in Bottendorf und Mühlhausen; auch dort wird Stufe 3 angezeigt.

Stufe 3 bedeutet mittlere Waldbrandgefahr. Einige Regionen in Hessen sind bereits bei Stufe 4, das bedeutet eine hohe Gefahr. Die Prognosen für die kommenden Tage gehen von einer leicht abnehmenden Waldbrandgefahr aus. Trotzdem sollten Menschen im Wald vorsichtig sein und Feuer oder andere Gefahrenquellen vermeiden.

Den aktuellen Waldbrand-Gefahrenindex kann man beim Deutschen Wetterdienst sehen.

Einen Brand am Waldrand gab es am Donnerstag (10.03.2022) in Battenberg: Dort fing eine Gartenhütte mit Bienenvölkern Feuer.

Auch interessant

Kommentare