Tarifauseinandersetzung: Lebenshilfe im unbefristeten Streik

Streikauftakt in Herzhausen: Am Montag sind auch Beschäftigten des Lebenshilfe-Werkes Kreis Waldeck-Frankenberg in den unbefristeten Streik in der Tarifauseinandersetzung zum „Tarifvertrag Sozial- und Erziehungsdienst“ eingetreten. Foto: nh

Waldeck-Frankenberg. Auch die Beschäftigten des Lebenshilfe-Werkes Kreis Waldeck-Frankenberg sind jetzt in den unbefristeten Streik in der Tarifauseinandersetzung zum „Tarifvertrag Sozial- und Erziehungsdienst“ eingetreten.

Insgesamt hatten sich rund 70 Lebenshilfe-Werk-Beschäftigte am ersten Streiktag beteiligt.

Wie lange dieser Ausstand gehen wird, ist noch nicht klar, „da es von Seiten des Arbeitgeberverbandes derzeit kein Angebot zur Tarifrunde gibt und auch keine Verhandlungstermine mit der Gewerkschaft ver.di vereinbart sind“, heißt es in einer Pressemitteilung der Organisation.

Die streikenden Beschäftigten des Lebenshilfe-Werkes trafen sich zum Streikauftakt in Herzhausen zu einer Streikversammlung. Hier wurde der bisherige Verlauf der Tarifrunde diskutiert und vor allem die weitere Streikplanung konkretisiert. „Wie stellen uns auf eine lange Streikphase ein“ sagte Jürgen Süß, ver.di-Sprecher im Lebenshilfe-Werk. „Die Stimmung unter den Streikenden ist gut, wir werden einen langen Atem haben. Derzeit gehen unsere Planungen bis 22. Mai.“ In dieser Zeit werden die Beschäftigten der Lebenshilfe unter anderem an überregionalen Veranstaltungen teilnehmen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.