Volksbildungsring bringt Dürrenmatts Physiker auf Bühne der Fürstlichen Reitbahn

Mehr als nur Kriminalkomödie

+

Ein besonderes Theaterereignis bietet der Volksbildungsring am Sonntag, 29. Oktober, um 19.30 Uhr in der Fürstlichen Reitbahn des Welcome Hotels an: Das Rheinische Landestheater Neuss gastiert mit Dürrenmatts Schauspiel „Die Physiker“.

Diese politische Komödie ist einer der größten Theatererfolge nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland und der Welt, und sie ist heute noch genauso aktuell wie in den Zeiten des Kalten Krieges.

Oberflächlich gesehen ist das Stück eine spannende Kriminalgeschichte mit kuriosen Effekten, aber dahinter erscheint Dürrenmatts besonderes Anliegen.

In der Form einer scheinbaren Kriminalkomödie will er das Publikum für eine Problematik interessieren, die er als entscheidend für die Zukunft unserer Welt ansieht: die Gefährdung der Menschheit durch die Forschungsergebnisse der modernen Naturwissenschaften. Es wird deshalb die Frage nach der Verantwortung sowohl der Wissenschaftler als auch der Gesellschaft gestellt, die von den Folgen dieses Forschens betroffen ist. Ein Schauspiel, das die Zuschauer überrascht und zum Nachdenken anregt.

Karten sind im Vorverkauf im Touristik-Service Bad Arolsen, Tel. 05691/801240, und bei der WLZ in Korbach erhältlich. Abendkasse ab 18.30 Uhr.

Am Freitag, 27. Oktober, bietet StDir. Horst Schwarze um 19.30 Uhr in den Räumen der ars vivendi Seniorenresidenz eine kostenlose Einführung in das Stück an. (Se)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.