Trachtengruppe bei HR4: Kein Gewinn, aber gute Werbung

Aufgabe in 48 Stunden erfüllt: Die Trachtengruppe Laisa hat bei dem HR4-Wettbewerb drei neue Verkaufsstände für den Laisaer Weihnachtsmarkt und andere Veranstaltungen im Dorf gebaut. Hier einige der Helfer mit Radio-Moderator Thomas Korte (2. von links) vor einer der drei Holzhütten. Fotos:  zpd

Laisa. Mit den 5000 Euro Siegprämie wird es nichts, trotzdem war die Teilnahme am Vereins-Wettbewerb von HR4 ein Gewinn für die Trachtengruppe Laisa.

In einer Gemeinschaftsaktion haben die Mitglieder drei neue Glühweinstände für den Laisaer Weihnachtsmarkt gebaut, und die Radio-Sendung am Sonntagnachmittag live aus dem DGH in Laisa war beste Werbung für den Verein und das Dorf.

1880 Punkte hat die Trachtengruppe bei dem Wettbewerb erreicht - 1510 weniger als der derzeit führende TV Salmünster. Und nur für den Sieger aus 40 Vereinen gibt es am Ende des Wettbewerbs, der immer sonntags stattfindet, eine Siegprämie von HR4. Der Verein „Wettermuseum Alte Schule Schreufa“, der im Oktober mitgemacht hat, ist Vierter, wird also auch leer ausgehen.

Die Laisaer Trachtengruppe bekam 1000 Punkte für die drei Holzhütten, die sie seit Freitagnachmittag in einer 48-Stunden-Aktion bauen musste, was ihnen auch gelang. Bei den Spielen im DGH kamen dann aber nur noch 880 Punkte hinzu: 430 gab es für den Bau eines Turms aus flachen Holzklötzen, der nach einer Minute 43 Zentimeter hoch war, 450 erspielten Ortsvorsteher Jörg Paulus und Chorleiter Werner Schielke bei einem Musikquiz, bei dem aus einem Mix fünf Titel mit Interpreten zu erraten waren. Drei wussten sie.

Beim Büchsenwerfen mit nur einem Ball ging Trachtengruppen-Mitglied Jan Isenberg volles Risiko und zielte auf die unterste Reihe des Stapels, er traf aber nur die Tischkante, auf dem die Büchsen standen: null Punkte.

„Auch wenn es mit den 5000 Euro nicht geklappt hat, war das eine sehr gute Werbung für die Trachtengruppe und für Laisa“, sagte Vorsitzender Bastian Belz der HNA. Er hatte als Interviewpartner der Moderatoren Carsten Gohlke und Thomas Korte in der zweistündigen Sendung reichlich Gelegenheit, den Radiozuhörern und den etwa 120 Zuschauern im DGH den Verein vorzustellen. Tanzleiterin Teresa Arnold berichtete über Tänze und die evangelische Marburger Tracht, die die Trachtengruppe bei ihren Auftritten trägt.

„Obwohl wir anfangs etwas nervös waren, hatten wir viel Spaß. Und ich denke, für die Gäste war es auch sehr unterhaltsam“, sagte Belz nach der Sendung, die ein bunter Nachmittag im DGH wurde. „Alles in allem war das ein gelungenes Wochenende.“ (zpd)

Mehr über den Bau der Holzhütten lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.