Registrierungsaktion in Korbach

Typisierung mit Jürgen Drews: 616 Menschen wollen Leukämiepatientin helfen

+
Gemeinsam für die gute Sache: (von links) die Schirmherren Thorsten Jähn (Autohaus Wahl) und Schlagerstar Jürgen Drews mit der Leukämiekranken Monika Gaydos.   

Korbach. „Ich bin total überwältigt von dieser Resonanz“: Die an Leukämie erkrankte Monika Gaydos konnte kaum glauben, dass so viele Menschen ihr und anderen Erkrankten helfen wollten.

Im Korbacher Autohaus Wahl herrschte am Samstag großer Andrang bei der Registrierungsaktion, um Stammzellenspender zu finden. Die Schwestern der betroffenen Vöhlerin und die DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) hatten zu der Aktion aufgerufen (wir berichteten).

Durch freundschaftliche Verbindungen zur Geschäftsführung des Autohauses war ein Ort zur Durchführung gefunden worden, und zur Unterstützung war auch noch Schlagerstar Jürgen Drews angereist; zufällig ist Monika Gaydos´ Schwester dessen Managerin. Sehr sympathisch wirkte der „König von Mallorca“. Er sei gekommen, um zu helfen, denn eine solche Krankheit könne jeden treffen, sagte er gegenüber der WLZ. „Ich bin froh, dass ich mit 73 Jahren noch so rumhüpfen kann“. Da müsse man schon dankbar sein.

Bei der Werbung für seine aktuelle CD war natürlich auch „Ein Bett im Kornfeld“ frei, und das Publikum sang fröhlich mit bei der neuen Version davon. Den Erlös der anschließend verkauften CDs stellte Drews der DKMS zur Verfügung.

Im Nebenraum waren viele freiwillige Helferinnen und Helfer bei der Registrierungsaktion tätig. Sie informierten, kontrollierten und registrierten die zahlreichen potenziellen Stammzellenspender. Für die war das Ganze gar nicht schlimm, mit Wattestäbchen mussten sie lediglich minutenlang an ihrer Wangenschleimhaut kreisende Bewegungen ausführen.

Alle sagten fast das Gleiche: „Ich will helfen“. Darüber freute sich Monika Gaydos und betonte, dass mit der Aktion nicht nur ein genetischer Zwilling für sie selber, sondern auch für andere Erkrankte gefunden werden könne. Laut DKMS-Mitarbeiterin Sarina Combé haben sich 616 Personen registrieren lassen, und in der Spendenbox kamen für die nur durch Spenden finanzierte DKMS gut 6000 Euro zusammen. (ut)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.